BLKÖ:Vulkani, Andreas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Vulkan (Maler)
Band: 52 (1885), ab Seite: 33. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vulkani, Andreas|52|33|}}

Vulkani, Andreas (Balletmeister, geb. in Italien 1764, gest. zu Preßburg am 18. October 1853). In zartester Jugend für das Ballet ausgebildet, trat er, 18 Jahre alt, in einem der großen Theater zu Rom auf, wo er Engagement als „erste Tänzerin“ erhielt, da nach der damals erlassenen Verordnung des heiligen Vaters kein weibliches Wesen die Bühne betreten durfte. Im Jahre 1792 von Kaiser Leopold II. als Balletmeister an die Wiener Hofbühne berufen, führte er nach zwölfjähriger Unterbrechung des Ballets dasselbe wieder ein und feierte mit Muzzarelli [Bd. XIX, S. 488] und Salvatore Viganó [Bd. L, S. 287] großartige Triumphe. Er war einer der beliebtesten Choreographen seiner Zeit, und alle seine weiblichen Verwandten widmete er der Bühne. In seinen vorgerückteren Jahren wirkte er noch als Balletmeister an kleineren Theatern. Dann zog er sich von der Bühne nach Preßburg zurück, wo er auch im Alter von 88 Jahren starb.

Theater-Zeitung von Adolph Bäuerle (Wien, kl. Fol.) 1853, Nr. 245.