BLKÖ:Waldeck, Christian Ludwig Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 52 (1885), ab Seite: 172. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Christian Ludwig (Waldeck) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 104194723, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Waldeck, Christian Ludwig Graf|52|172|}}

3. Christian Ludwig Graf Waldeck (geb. zu Arolsen 29. Juli 1635[WS 1], gest. 12. December 1706) von der Linie Waldeck-Eisenberg. Der erstgeborene Sohn Philipps [s. d. S. 174, Nr. 9] aus dessen Ehe mit Anna Katharina geborenen Gräfin Sayn, wurde er 1683 zum kaiserlichen Feldmarschall erhoben. Seiner ersten im Jahre 1658 mit Anna Elisabeth geborenen Gräfin Rappoltstein geschlossenen Ehe entsprossen acht Töchter und sieben Söhne, von denen keines für dieses Werk eine Bedeutung hat; seine zweite Gemalin Johanna geborene Gräfin Nassau-Idstein, welche er 1678 ehelichte, schenkte ihm vier Töchter und sechs Söhne, von welch letzteren: Karl Christian Ludwig [7] und Josias [5] weiter unten ausführlicher erwähnt werden. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: 1653.