BLKÖ:Wertheimstein, Wilhelm von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 55 (1887), ab Seite: 132. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wertheimstein, Wilhelm von|55|132|}}

3. Ein Wilhelm von Wertheimstein widmete sich, von Grillparzer, der das Talent desselben anerkannte, aufgemuntert, der dramatischen Muse. Im Jahre 1866 geschah seines Dramas „Der Sänger Rizio“ wiederholt in den öffentlichen Blättern Erwähnung. Das Drama steht auf rein historischem Boden und ist überdies dadurch interessant, daß es die berühmte Königin in ihrer Jugend und in der flammenden Leidenschaft ihrer Liebe für den italienischen Sänger, im Gegensatze zur gebeugten und fromm gewordenen Maria Schiller’s darstellt, Ueber das fernere Schaffen des jungen Dichters sind wir nicht unterrichtet Verfasser dieses Lexikons glaubt kaum zu irren, wenn er in obigem Wilhelm von Wertheimstein und in Wilhelm Wartenegg von Wertheimstein, dessen bereits im 53. Bande dieses Lexikons ausführlicher gedacht wurde, eine und dieselbe Person vermuthet.