BLKÖ:Wesselényi, Stephan (bis 1734)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wesselényi, Rosa
Band: 55 (1887), ab Seite: 152. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Stephan Wesselényi in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wesselényi, Stephan (bis 1734)|55|152|}}

14. Stephan (gest. 28. April 1734). Ein Sohn Pauls aus dessen Ehe mit Susanne Béldi, war kaiserlicher wirklicher geheimer Rath, Landespräsident von Siebenbürgen, Obergespan des mittleren Szolnoker Comitates und oberster Curator der reformirten Kirche, wie des reformirten Collegiums. Seine Gattin Katharina Bánffy gebar ihm neben sechs Töchtern die beiden[WS 1] Söhne Franz und Stephan, welche beide das Geschlecht, das nun in mehreren Zweigen blüht, fortpflanzten. Aus Anlaß seines Todes erschien die Trauerschrift: „Monumentum aere perennius... S. Wesselényi intimi status et in regio Transylvaniae gubernio intimi consiliarii“ (Claudiopoli 1734, 4°.); die in ungarischer Sprache erschienenen Trauerschriften sind im „Catalogus bibliothecae hungaricae Francisci comitis Széchényi“ (Sopronii 1799, 8°.) Pars II, p. 563 und 564 angegeben. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Beiden.