BLKÖ:Westphalen zu Fürstenberg die Grafen, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 55 (1887), ab Seite: 176. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Westphalen (Adelsgeschlecht) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 128481161, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Westphalen zu Fürstenberg die Grafen, Genealogie|55|176|}}

I. Zur Genealogie der Grafen Westphalen zu Fürstenberg. Die Grafen von Westphalen sind ein altes rheinisches Geschlecht, das seinen Ursprung ableitet von dem herzoglichen Hause Bielung in Sachsen, welches 1106 in seiner Dynastie erlosch. Hermann Bielung’s, Herzogs in Sachsen, Sohn Benno hinterließ einen Sohn Hermann, welcher so wie seine Nachfolger den Namen de Westphalen führte und als der erste Graf von Arensberg erscheint. Diese Grafen von Arensberg theilten sich in der Folge in zwei Linien, von denen die eine den Namen der Grafen von Arensberg beibehielt, die andere aber jenen der Grafen von Rodenberg annahm. Hermann, der Stifter dieser letzten Linie, hatte zwei Enkel, von denen einer, Namens Hermann, das Geschlecht der Grafen von Stromberg fortpflanzte, der andere aber, Heinrich, als der eigentliche Stammvater der noch heute blühenden Grafen von Westphalen zu Fürstenberg angesehen wird. Ein Andreas von Westphalen war Land- und Heermeister des Schwertordens in Lievland und wurde 1274 im ersten Jahre seiner Regierung mit noch zwanzig Ordensbrüdern von den Lithauern erschlagen. Ein Hermann von Westphalen, Rathsherr von Lübeck, ward bei einem 1408 in der Stadt ausgebrochenen Tumulte aus derselben gejagt und wurden ihm alle Güter confiscirt. Erst 1416 konnte er wieder heimkehren, worauf er 1429 an der Ausarbeitung der Statuten der adeligen Cirkelgesellschaft in Lübeck theilnahm. Von seinen Söhnen wurde der eine, Arnold (geb. 1399, gest. 1. Februar 1466), Bischof zu Lübeck und stand in hohem Ansehen. Derselben Familie entstammt Wilhelm (gest. 31. December 1509), der 1506 auch auf den Bischofstuhl von Lübeck gelangte, aber nur wenige Jahre auf demselben saß. Ob der berühmte Staatsmann und Rechtsgelehrte Ernst Joachim von Westphalen, über den Jenichen’s „Leben und Schriften der jetztlebenden Rechtsgelehrten in Deutschland“ in der Dedication an den Herrn von Westphalen und das „Mecklenburgische Gelehrten-Lexikon“ 5. Stück, S. 40 berichten, zu dieser Familie gehört, vermögen wir bei allem Mangel an genealogischen Nachweisen nicht zu bestimmen. Wir können nur mit Clemens August Wilhelm die Stammtafel beginnen, da von ihm ab eine Darstellung der Geschlechterfolge möglich ist. Clemens August Wilhelm war fürstlich hildesheim’scher und paderborn’scher geheimer Rath und Landdrost des Hochstiftes Paderborn. Sein Bruder Friedrich Wilhelm Ludwig (geb. 5. April 1727, gest. 6. Jänner 1789) wurde 1773 zum Bischof von Hildesheim und 1782 zum Bischof von Paderborn erwählt. Mit Clemens August Wilhelm beginnt unsere Stammtafel dieses katholischen Geschlechtes, das im Laufe dieses Jahrhunderts zu Oesterreich in mehrfache Beziehungen getreten ist, wie wir dies in der Abtheilung „Denkwürdige Sprossen des Grafenhauses Westphalen“ näher nachweisen. Die Grafen von Westphalen, die gegenwärtig auch im Kaiserstaate begütert sind, besitzen das Erbschenkenamt im Fürstenthum Hildesheim, das Erboberjägermeisteramt im Fürstenthum Osnabrück, das Erbküchenmeisteramt im Fürstenthum Paderborn. Den Reichsgrafenstand verlieh ihnen Kurfürst Karl Theodor von Pfalzbayern als Reichsvicar ddo. 11. Jänner (28. Juni) 1792; am 22. Juni 1832 erhielten sie eine Virilstimme im ersten Stande auf dem Landtage in Preußisch-Westphalen; auch zählt der jedesmalige Besitzer des Familienfideicommisses seit 12. October 1854 zu den Mitgliedern des königlich preußischen Herrenhauses, und als Großgrundbesitzer in Böhmen (Besitzer der Allodialherrschaft Culm) ist Graf Friedrich Wilhelm von Westphalen lebenslängliches Mitglied des Herrenhauses des österreichischen Reichsrathes. – Was die Ehen der Familie betrifft, so haben ihre Söhne wie ihre Töchter in die angesehensten deutschen, in neuerer Zeit auch österreichischen Adelsfamilien geheiratet, wir nennen unter letzteren nur die Canitz, Czernin von Chudenicz, Auersperg, Croy, Ingelheim, Lützow, Mengersen, Waldbott-Bassenheim, Schönborn, Wolkenstein-Trostburg, Thun-Hohenstein. Die Familie – obgleich meist auf preußischem Territorium, und zwar ansehnlich begütert, denn in Oesterreich besitzt sie nur die Allodialherrschaft Culm im Leitmeritzer Kreise Böhmens – zeigt eine besondere Vorliebe für Oesterreich, aus dem sich die Söhne öfter ihre Bräute holen, und in dessen Armee wir ziemlich oft dem Namen der Grafen Westphalen begegnen, wir nennen nur beispielsweise Franz Anton, Friedrich Wilhelm, Friedrich Wilhelm Ferdinand, Joseph August, Rhaban, Rudolf, [177] Wilhelm Clemens August, von denen die meisten in den Gefechts- und Schlachtrelationen der Feldzüge rühmlichst erwähnt erscheinen. – Der Besitz der Familie vertheilt sich auf Deutschland und Oesterreich folgendermaßen: die Fideicommißbesitzungen Fürstenberg, wovon die Familie auch den Beinamen führt, Laer, Grundsteinheim, Herbram, Borcholz, Dinkelburg, Hervord, Großenbeern, Lippspring, Mühlsborn sind in Westphalen; Rixdorf in Holstein, Erbach im Rheingau und die Herrschaft Culm im Leitmeritzer Kreise Böhmens.

[176a] [WS 1]
Stammtafel der Grafen Westphalen zu Fürstenberg.
Clemens August Wilhelm
geb. 1726, † 12. October 1778.
1) Theresia Isabella Freiin von Brabeck.
2) Ferdinande Adolfine Freiin von Asseburg.
Clemens August Wilhelm
geb. 12. Jänner 1754, † 26. December 1818.
1) Antoinette Gräfin Waldbott-Bassenheim
† 30. September 1787.
2) Maria Theresia Freiin Werner von Bocholz-Meschede,
geb. 13. Juli 1772,†.
Maria Anna,
geb. 2. Februar 1753, †,
vm. Clemens August Freiherr von Mengersen
† 14 November 1800.
Friedrich Wilhelm Ferdinand [5][1]
geb. 12. October 1780, ⚔ 19. April 1809
Elisabeth Gräfin Thun,
geb. 14. August 1783, † 6. December 1860,
wiederverm. Joseph Clemens Graf Westphalen,
Bruder ihres ersten Gatten
geb. 7. März 1785, † 26 Jänner 1863.
Ferdinanda Isabella
geb. 19. October 1781, †,
m. Erwin Franz
Graf Schönborn-Wiesentheid.
Antoinette
geb. 6. Jänner 1783,
vm. Friedrich Karl Joseph Graf Ingelheim,
† October 1847.
Rudolf Philipp Victor
geb. 7. März 1787, † 1. Juli 1828
Karoline Freiin von Lützow,
wiederverm. Gottlieb Jenich

Karoline
geb. 26. August 1826
vm. Albert Freiherr von Campe.
Joseph Clemens
geb. 7. März 1788, † 26. Jänner 1863.
Elisabeth Gräfin Thun, verw.
Graf Friedrich Wilhelm von Westphalen
geb. 14. August 1783, † 6. December 1860.
Clemens August Wilhelm [1]
geb. 12. April 1805,
† 4. October 1885.
1) Kunigunde
geborene Gräfin von Aicholt
geb. 21. September 1800,
† 10. Jänner 1843.
2) Cäcilie Gräfin v. Lucchesini
geb. 28. December 1834.
Otto Franz Rhaban
geb. 26. September 1807,
† 13. October 1856.
Christiane
Freiin v. Canitz und Dallwitz,
wiedervm. Friedrich
Joseph Graf Westphalen,
geb. 23. Februar 1824.
Wilhelm Clemens August [S. 178]
geb. 15. Februar 1818, † 21. August 1883.
Natalie Gräfin Cassini
geb. 53. Juni 1832.
Franz Anton [2]
geb. 24. Juni 1819, † 20. Juni 1853.
Anna Maria
geb. 5. Jänner 1821, †,
vm. Friedrich Blunk.
Therese
geb. 16. Juni 1822.
Friedrich Joseph [S. 175]
geb. 17. Jänner 1824, † 22. August 1865.
Christiane Freiin v. Canitz und Dallwitz,
verw. Otto Franz Rhaban Graf Westphalen
geb. 23. Februar 1824.
Elisabeth
geb. 6. November 1868, †.
Olga
geb. 19. October 1869.
Therese
geb. 13. Jänner 1871.
Elisabeth
geb. 3. December 1845, vm. Wilhelm
Graf Wolkenstein-Trostburg.
Rudolf [7]
† 2. März 1847.
Rhaban
geb. 1. September 1848
Anna Prinzessin Auersperg
geb. 12. October 1852.
Anna
geb. 13. März 1850,
vm. Theobald
Graf Czernin von Chudenicz.
Auguste
geb. 24. August 1853.
Anna
geb. 28. October 1877.
Christiane
† 25. November 1878.
Otto
geb. 23. Juli 1883, †.
Friedrich Wilhelm [4]
geb. 21. April 1830.
Rosine Gräfin Czernin von Chudenicz
geb. 15. December 1837.
Joseph August
geb. 20. Mai 1831
Katharina Friedberg [6]
geb. 2 Februar 1840.
Elisabeth
geb. 14. Juni 1834,
vm. Alexander
Prinz Croy
Maximilian
geb. 18. Juni
1835, †.
Clemens
geb. 5. September
1836.
N. N. Marberg.
Franz Clemens
geb. 2. Februar
1864.
Wilhelm
geb. 12. Mai
1865, †.
Alexander
geb. 25. December
1866.
Clemens
Johannes
geb. 4. August
1868.
Friedrich
Lubbert
geb. 21. Februar
1872.
Joseph Otto
geb. 14. März
1875.
Elisabeth
geb. 24. August 1865.
Joseph Clemens Otto
geb. 11. Februar 1867.
Maria Therese
geb. 11. September 1868.
Antonie Isabella
geb. 2. April 1872.
Clemens Ottokar
geb. 4. März 1864.
Kunigunde
geb. 28. März 1865.
Ottokar
geb. 18. Juni 1866.
Anna
geb. 18. Februar 1869.
Theodor
geb. 28. December 1870.
Maria Sophia
geb. 21. Juni 1873.

  1. Die in den Klammern [ ] befindlichen Zahlen weisen auf die kürzeren Biographien Nr. 1–8, welche sich auf S. 177 und 178 befinden, wenn aber ein S. voransteht, auf die Seitenzahl, auf welcher die ausführlichere Lebensbeschreibung des Betreffenden steht.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. In der Vorlage ohne Seitenzahl.