BLKÖ:Wiener, Paul

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wiener, Ludwig
Nächster>>>
Wiener, Wilhelm
Band: 56 (1888), ab Seite: 32. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wiener, Paul|56|32|}}

3. Paul Wiener, der im sechzehnten Jahrhunderte lebte, kam aus Laibach nach Hermannstadt in Siebenbürgen, ward daselbst Stadtpfarrer und 1553 erster Superintendent oder, wie es hieß. „Bischof“ der Evangelischen. Er zählt zu jenen Oberhirten seines Bekenntnisses, welche durch Wort und That für Schule und Kirche, Wissenschaft und Leben die kräftigsten Stützen der Siebenbürger Deutschen wurden. [Schuler von Libloy (Friedrich). Kurzer Ueberblick der Literaturgeschichte Siebenbürgens von der ältesten Zeit bis zu Ende des vorigen Jahrhunderts. Sylvestergabe (Hermannstadt 1857, Closius, gr. 8°.) S. 35. – Siebenbürgische Quartalschrift (Hermannstadt, 8°.) Bd. II, 1791, S. 3.] –