BLKÖ:Wieser, Johann Evangelist

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Wiser, Joseph Anton
Band: 56 (1888), ab Seite: 69. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 187039771, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wieser, Johann Evangelist|56|69|}}

9. Johann Evang. Wieser, Zeitgenoß, ist Priester der Gesellschaft Jesu, in welcher er die theologischen Studien beendete und daraus die Doctorwürde erlangte. Er widmete sich dem Lehramte und ist zur Zeit Professor der philosophischen Vorbereitungswissenschaften für das Studium der Theologie an der theologischen Facultät der Hochschule zu Innsbruck. Ein rühriger Bekämpfer des Altkatholicismus, polemisirt er gegen denselben in seinen Schriften. Von ihm sind bisher im Druck erschienen: „Die Bedeutung der Herz Jesu-Andacht und des Gebetsapostolates unserer Zeit. Mit besonderer Rücksicht auf Deutschland“ (Innsbruck 1869, Rauch. 8°.); – „Die Unfehlbarkeit des Papstes und die Münchener Erwägungen“ (Gratz 1870, Moser, gr. 8°.); – „Der jesuitische Krankheitsstoff in der Kirche. Zur Orientirung über den wahren Werth der altkatholischen (neuprotestantischen) Reformbewegung. Offenes Schreiben zunächst an Dr. Theodor Weber, Gymnasial-Religionslehrer und Privatdocent der Philosophie an der Universität Breslau, sodann auch an alle Vertreter des s. g. Altkatholicismus gerichtet“ (Innsbruck 1872, Rauch, gr. 8°.); – „Die Döllinger’sche Dreikirchenidee, dazu als Beilage: das Prophetenthum in der Kirche“ (Brixen 1875, Weger), ein Separatabdruck aus dem „Brixener Kirchenblatt“. –