BLKÖ:Windisch-Grätz, Ferdinand Hartwig

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 57 (1889), ab Seite: 48. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Windisch-Grätz, Ferdinand Hartwig|57|48|}}

16. Ferdinand Hartwig geb. 1681, gest. 10. Mai 1706), vom Erasmischen Aste. Der jüngste Sohn des Grafen Gottlieb von Windisch-Grätz aus dessen zweiter Ehe mit der Gräfin Maria Eleonora von Oettingen. Anfangs Domherr zu Mainz, trat er später in kaiserliche Kriegsdienste, wurde Oberstlieutenant des Herberstein’schen Regimentes und machte die meisten Feldzüge in Italien mit. Er starb [49] unvermält als Generaladjutant zu Wien. –