BLKÖ:Witowski, Hippolyt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Witoszyński, Ignaz
Band: 57 (1889), ab Seite: 143. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Witowski, Hippolyt|57|143|}}

Witowski, Hippolyt (Schriftsteller, geb. zu Morochów in Galizien 1808). Er besuchte die Elementarschulen, das Gymnasium und die Humanitätsclassen in Lemberg, wo er sich auch an der Universität nach beendeten philosophischen Studien der Rechtswissenschaft zuwendete. Als dann 1831 in Polen der denkwürdige Aufstand ausbrach, eilte auch er auf den Kampfplatz, kehrte aber nach Niederwerfung der Revolution nach Lemberg zurück, wo er sich mit schriftstellerischen Arbeiten im nächsten Hinblick auf die Jugend beschäftigte. 1837 als Theilnehmer an hochverrätherischen Unternehmungen verdächtigt, wurde er in Lemberg verhaftet, indeß schon im folgenden Jahre aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen. Er setzte nun seine bisherige schriftstellerische Thätigkeit fort, machte 1853 bis 1856 eine längere Reise, auf welcher er die Schweiz, Deutschland, die Alpenländer und Italien besuchte. Zurückgekehrt in die Heimat, ließ er sich in Krakau nieder und widmete sich ausschließlich wissenschaftlichen Arbeiten. Die Krakauer gelehrte Gesellschaft nahm ihn unter ihre Mitglieder auf. Auch wirkte er noch als Ausschußmitglied des Vereines zur Herausgabe wohlfeiler und nützlicher Schriften. Was nun seine literarische Thätigkeit betrifft, so begründete er 1849 ein polnisches Jugendblatt unter dem Titel: „Przyjaciel dzieci“, d. i. Der Kinderfreund, mit Kupfern, das nach dreijährigem Erscheinen 1852 wegen Mangels an Theilnahme einging. Später nahm F. Bełdowski [Bd. I, S. 237] unter gleichem Titel das Unternehmen wieder auf, führte es aber auch nur bis 1856 fort. Die Titel der übrigen von Witowski veröffentlichten Jugendschriften sind: „Historyja naturalna“, d. i. Naturgeschichte, 3 Theile (Lemberg 1849–1851), behandelt zum Gebrauch für Schüler die Zoologie, Botanik, Mineralogie und Geologie; – „Krzystof Kolumb czyli odkrycie Ameriki“, d. i. Christoph Columbus oder die Entdeckung America’s (ebd. 1853, 8°.); – „Maly obrazek swiata dla maley dziatwy“, d. i. Kleines Gemälde der Welt für Kinder (ebd. 1860), nach dem Deutschen des Gerstäcker bearbeitet; – „Swiat i przemiany skorupi ziemskiej“, d. i. Die Welt und die Veränderungen der Erdoberfläche, 2 Theile, mit Holzschnitten und Lithographien (ebd. 1858, 8°.); – „Gaultiera geografija“, d. i. Gaultier’s Geographie (ebd. 1857; 2. Aufl. 1859), eine dritte Auflage erschien unter dem Titel: „Geografia powszechna na nowo przerobiona, i poprawiona, dokładniejszem opisanien ziem polskich uzapelniona“, d. i. Allgemeine aufs neue umgearbeitete Geographie, vermehrt mit einer eingehenderen Beschreibung der polnischen [144] Gebietstheile (ebd. 1863, 8°.); – „Saint Pierre, Pawel i Wirginija“, d. i. Saint Pierre, Paul und Virginie (ebd. 1851, 8°., mit KK.); – „Najrzadsze pszcolnictwo oparte na zasadach ks. Dzierzona“, d. i. Die ergiebigste Bienenzucht nach den Grundsätzen Dzierzon’s (ebd. 1854, mit Holzschn.); – „Sbółka powszednia dla mlodzieźy“, d. i. Elementarschule für die Jugend, 2 Theile (Rzeszów 1863 und 1864, mit Holzschn., 8°.), nach dem deutschen „Buch der Natur“ bearbeitet und „Swiat roslinny. Dzielo poswiewne miłosnikom przyrody“, d. i. Welt der Pflanzen, Naturfreunden gewidmet, 2 Theile (Krakau 1867, 8°.), aus dem Deutschen des Dr. Karl Müller übersetzt.

Encyklopedyja powszechna, d. i. Polnische Real-Encyklopädie (Warschau 1867, S. Orgelbrand, gr. 8°.) Bd. XXVII, S. 317.