BLKÖ:Wolf von Wachtentreu, Anton Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 58 (1889), ab Seite: 2. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolf von Wachtentreu, Anton Freiherr|58|2|}}

1. Anton Wolf von Wachtentreu Freiherr (geb. zu Prag 31. December 1834, gefallen auf dem Felde der Ehre bei Königgrätz 3. Juli 1866). Ein Sohn des pensionirten Feldmarschall-Lieutenants Karl Joseph Franz Freiherrn Wolf von Wachtentreu, erhielt er seine militärische Ausbildung im Institute des k. k. Tiroler Jäger Regimentes zu Hall in Tirol und trat dann, 15 Jahre alt, als Cadet in das Infanterie-Regiment Baron Haynau Nr. 57, in welchem er bis 1858 zum Oberlieutenant vorrückte, worauf er noch im nämlichen Jahre in das damals bestehende Adjutantencorps übersetzt wurde. In diesem 1859 zum zweiten Rittmeister befördert, machte er als solcher im Corps des Feldmarschall-Lieutenants Grafen Thun-Hohenstein den Feldzug genannten Jahres in Italien mit. Nach Friedensschluß dem Banater Generalcommando zur Dienstleistung zugetheilt, kam er nach Auflösung des Adjutantencorps in das Infanterie-Regiment Kaiser Franz Joseph Nr. 1. Nach trefflicher Verwendung im genannten Generalcommando rückte er 1863 im Regimente zum Hauptmann erster Classe [3] vor. Als solcher zog er in den unglückseligen Feldzug 1866, kämpfte in der Schlacht bei Königgrätz und fand bei der Erstürmung des Dorfes Sadowa am 3. Juli den frischen fröhlichen Soldatentod. Seine Eltern ließen ihm an der Stätte, wo er gefallen, ein Denkmal setzen. [Fremden-Blatt. Von Gust. Heine (Wien, 4°.) 1866, Nr. 265.] –