BLKÖ:Wolkenstein-Rodenegg, Michael (gest. 1523)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 63. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolkenstein-Rodenegg, Michael (gest. 1523)|58|63|}}

25. Michael (gest. 1523), ein Sohn Oswalds, ersten Freiherrn von Wolkenstein-Rodenegg, aus dessen Ehe mit Barbara von Trautson, zählte zu den Günstlingen des Kaisers Maximilian I. Er war Oberstland- und des Kaisers erster Obersthofmeister und Ritter des goldenen Vließes. Der Kaiser und dessen Gemalin hoben der Gattin Wolkenstein’s, Barbara geborenen Thun, ein Kind aus der Taufe, und legten als Geschenk eine Perlenschnur im Werthe von 300 fl., eine hohe Summe für die damalige Zeit, ins Kindbett. Michael Freiherr Wolkenstein mit seiner Gattin liegt in der Pfarrkirche zu Lienz begraben. Sein Sohn Veit pflanzte mit Susanna von Welsperg die heutige Rodenegger Linie der Wolkenstein fort. [Freydal. Des Kaisers Maximilian I. Turniere und Mummereien. Herausgegeben unter der Leitung des k. k. Oberstkämmerers, Feldzeugmeisters Franz Grafen Folliot de Crenneville von Quirin von Leitner (Wien 1880–1882, Fol.) S. CII.] –