BLKÖ:Wurmbrand, Leopold von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 300. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurmbrand, Leopold von|58|300|}}

37. Leopold von Wurmbrand, welcher im 12. Jahrhundert lebte, kommt in Urkunden als einer der Ersten dieses Geschlechtes vor, das sich damals noch Wurmberg schrieb. Nach Einigen wäre er ein Sohn Poppos von Stuppach, nach Anderen Ottomars von Wurmberg. Jedenfalls ist er es, der zuerst Namen und Wappen änderte. Das ursprüngliche Wappen war im goldenen Felde ein schwarzer Drache (Wurm) mit ausgespannten Flügeln, auf einem grünen Hügel stehend. Leopold verwandelte das goldene Feld in ein silbernes, fügte dem Schnabel des Drachen beiderseits einen Brand zu und nannte sich danach Wurmbrand. Und so sieht noch das Stammwappen im Mittelschild des heutigen Wappens der Wurmbrand aus. Ueber die Wappensage vgl. S. 302. Nr. 45: Ottomar. Auch soll Leopold das später verfallene Schloß Wurmbrand in Oesterreich erbaut und sich nach dem alten in Niederösterreich gelegenen Stammschlosse Stuppach Herr von Stuppach genannt haben, welch letzteren Beinamen die Wurmbrand heute noch führen. Er erscheint noch zu Ausgang des zwölften Jahrhunderts in einem von Adalbert III., einem königlichen Prinzen von Böhmen und Erzbischof von Salzburg, 1194 gegebenen Briefe wegen der Pfarrkirche zu Neukirchen als Zeuge angeführt und Leypold Wurmbrand von Stuppach genannt. Sein Sohn Heinrich pflanzte den Stamm fort. –