BLKÖ:Wurmbrand-Stuppach, Ludwig (1774–1793)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 301. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurmbrand-Stuppach, Ludwig (1774–1793)|58|301|}}

39. Ludwig (geb. 14. October 1774, gefallen bei Landau 14. November 1793), von der steirischen Linie. Der jüngste Sohn des Grafen Philipp aus dessen Ehe mit Maria Anna geborenen Gräfin Stubenberg, trat er in jungen Jahren bei Mack-Kürassieren Nr. 6 in den kaiserlichen Waffendienst. Das Regiment stand im Feldzuge 1793 am Rhein. Am 14. September dieses Jahres hatten drei Escadrons ein Gefecht mit dem aus der Festung Landau ausgefallenen Feinde. Sie trieben ihn zurück, aber dabei fand Graf Ludwig den rühmlichen Soldatentod auf der Wahlstatt. [Thürheim (Andreas Graf). Die Reiter-Regimenter der k. k. österreichischen Armee (Wien 1862, Geitler, gr. 8°.) Bd. I: „Die Kürassiere“. S. 151.] –