BLKÖ:d’Arnal, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 1 (1856), ab Seite: 67. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann d’Arnal in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|d’Arnal, Johann|1|67|}}

d’Arnal, Johann (Ingenieur-Oberst und Mar. Theresienordensritter, gest. zu Brüssel 11. Sept. 1793 im vollen Mannesalter). Ein Niederländer von Geburt war er schon 1775 Major und 1784 Oberstlieutenant. Im nämlichen Jahre erhielt er ein 12jähriges Privilegium auf eine von ihm erfundene Feuermühlmaschine. Im türk. Kriege zeichnete er sich bei Türkisch Dubiza im Aug. 1788 aus. Bei der Belagerung von Novi leitete A. das Geniewesen, und trug durch seine trefflich entworfenen und ebenso ausgeführten Pläne wesentlich zur Erstürmung dieses Platzes, 3. Oct. bei. Er rückte dafür zum Obersten vor. Bei der 18tägigen Belagerung von Berbir, 23. Juni bis 10. Juli leitete wieder er mit aller Umsicht das Geniewesen und zeichnete sich endlich bei Belgrad so aus, daß er mit dem Theresienkreuze geschmückt wurde.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgeg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 133.