Bekanntmachung, betreffend Ergänzung und Berichtigung der dem internationalen Uebereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr beigefügten Liste. Vom 31. März 1894

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Bekanntmachung, betreffend Ergänzung und Berichtigung der dem internationalen Uebereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr beigefügten Liste.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1894, Nr. 14, Seite 338 - 340
Fassung vom: 31. März 1894
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 19. April 1894
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[338]


(Nr. 2162.) Bekanntmachung, betreffend Ergänzung und Berichtigung der dem internationalen Uebereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr beigefügten Liste. Vom 31. März 1894.

Die dem internationalen Uebereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr vom 14. Oktober 1890 (Reichs-Gesetzbl. von 1892 S. 793) beigefügte Liste der Eisenbahnstrecken, auf welche dieses Uebereinkommen Anwendung findet, ist wie folgt zu ergänzen und zu berichtigen:

A. Das Verzeichniß der ungarischen Eisenbahnstrecken unter „Oesterreich-Ungarn“ erhält nachstehende Fassung:
II. Ungarn.
Sämmtliche Linien, welche durch die nachbenannten Bahnverwaltungen und Gesellschaften mit dem Sitze in Oesterreich oder in Ungarn betrieben werden.
1. Ungarische Staatsbahnen, mit Ausnahme:
der schmalspurigen Linie Garam–Berzencze–Selmeczbánya,
der normalspurigen Lokalbahn Soroksár–Szt. Lörincz und
der schmalspurigen Lokalbahn im Taraczthal;
dagegen mit Einschluß folgender von der Staatsbahnverwaltung betriebenen Linien:
a. von der rumänischen Grenze bis Predeál,
b. von der Grenze bei Zimony bis Belgrád,
c. von Bród bis Bosna-Bród,
d. der Lokalbahn Békés-Földvár–Békés,
e. der Lokalbahn Debreczen–Hajdúnánás,
f. der Lokalbahn Nagy Várad–Belényes–Vaskoh,
g. der Lokalbahn Puszta Tenyö–Kun-Szt. Marton,
h. der Lokalbahn Ujszász–Jász Apáti,
i. der Lokalbahn Mezö-Tur–Turkeve,
j. der Lokalbahn Csáktornya–Zágráb (von Zagorien),
k. der Lokalbahn Vinkovce–Brčka,
l. der Lokalbahn Maros-Vásárhely–Szász-Régen,
m. der Lokalbahn von Mátra,
n. der Eisenbahn Bánréve–Ozd,
o. der Lokalbahnen von Bihar,
p. der Lokalbahn Héjasfalva–Székelyudvarhely (Székeybahn),
q. der Lokalbahn Maros-Ludas–Besztercze,
r. der Lokalbahn Ruma–Vrdnik, [339]
s. der Lokalbahn Szombathely–Pinkafö,
t. der Lokalbahn Szatmár–Nagybánya,
u. der Lokalbahn von Szilágyság,
v. der Lokalbahn Nyiregyháza–Máteszalka,
w. der Lokalbahn Budapest–Lajosmizse,
x. der Lokalbahn Kisujszallas–Dévaványa–Gyoma,
y. der Lokalbahnen in Bács-Bodrogh,
z. der Eisenbahn Pécs–Barcs,
aa. der Lokalbahn Esztergom–Almas-Füzitö,
bb. der Lokalbahnen jenseits der Donau,
cc. der Lokalbahn Kassa–Torna,
dd. der Lokalbahn Debreczen–Füzes Abony und Ohat–Polgár,
ee. der Lokalbahn des Békéser Komitates,
ff. der Lokalbahn Marmaros–Szigetkamara–Nagy Bocskó–Kis Bocskó und Szigetkamara–Szlatina,
gg. der Linie Nagy Szeben–Felek der Lokalbahn Nagy Szeben–Vöröstorony,
hh. der Lokalbahn Felek–Fogaras,
ii. der Lokalbahn Brassó–Háromszék,
jj. der Lokalbahn Somogy–Szobb–Barcs,
kk. der Lokalbahn Varasd–Golnbovecz,
ll. der Lotalbahn Nagy Kikinda–Nagy Becskerek,
mm. der Lokalbahn von Torontál,
nn. der Lokalbahn Szentes-Hódmezövásárhely,
oo. der Lokalbahn Balaton-Szt. György–Somogy–Szobb,
pp. der Lokalbahn Zsebely–Csákovár,
qq. der Lokalbahn im Muránythal,
rr. der Lokalbahn Békés–Csanád,
ss. der Lokalbahn Hidegkút–Gyönk–Tamási,
tt. der Slavonischen Lokalbahn.
2. K. K. priv. Südbahngesellschaft (ungarische Linien), mit Einschluß folgender von derselben betriebenen Lokalbahnen:
a. Köszegh–Szombathely,
b. Barcs–Patrácz.
3. K. K. priv. Kaschau–Oderberger Bahn (ungarische Linien), einschließlich der von dieser betriebenen Strecke Margitfalu–Gölniczbánya, der Lokalbahn im Gölniczthal, aber ausschließlich der schmalspurigen Strecke Gölniczbánya–Szomolnok derselben Linie; ferner einschließlich:
a. der Lokalbahn im Leutschauthale,
b. der Lokalbahn im Poprádthale,
c. der Lokalbahn Késmárk–Szepesbéla und
d. der Lokalbahn Szepesbéla–Podolin. [340]
4. Györ–Sopron–Ebenfurter Eisenbahngesellschaft, einschließlich der von dieser betriebenen Strecke Lajta–Ujfalú–Ebenfurt der Wien–Pottendorf–Wienerneustädter Linie der K. K. Südbahngesellschaft.
5. Vereinigte Arader und Csanáder Eisenbahn.
6. Eisenbahn im Szamosthal.
7. Lokalbahn Keszthely–Balaton-Szt. György.
8. Die auf ungarischem Gebiete gelegene Strecke der Eisenbahnlinie Göding–Holics.
9. Eisenbahn Mohács–Pécs.
10. Die schmalspurige Lokalbahn Nagy Károly–Somkut.
11. Lokalbahn Eperjes–Bártfa.
Der Eintritt der unter 1nn bis tt 3c und d sowie unter 10 und 11 aufgeführten Eisenbahnstrecken in den internationalen Verkehr erfolgt in Ausführung des Artikels 58 des Uebereinkommens mit Wirkung vom 22. April d. J. ab.
B. Unter „Schweiz. A. Von schweizerischen Verwaltungen betriebene Bahnen und Bahnstrecken.“ ist die in den Betrieb der Jura–Simplon-Bahn übergegangene Thunersee-Bahn zu streichen.
Berlin, den 31. März 1894.
Der Reichskanzler.

Graf von Caprivi.