Churfürst Johann Georg’s III. Tod wird verkündigt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Georg Theodor Grässe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Churfürst Johann Georg’s III. Tod wird verkündigt
Untertitel:
aus: Der Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Band 1. S. 24
Herausgeber:
Auflage: Zweite verbesserte und vermehrte Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1874
Verlag: Schönfeld
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Dresden
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[24]
20) Churfürst Johann Georg’s III. Tod wird verkündigt
Lehmann, Obererzgebirg. Schauplatz S. 929.

Nicht genug, daß kurz vor dem Tode des Churfürsten Georg III., so den 12. Septbr. 1691 erfolgte, ein furchtbares Erdbeben zu Meißen und in der Umgegend gewüthet, ist, ehe der tapfere Kriegsheld mit einem gewaltigen Heere wider die Franzosen zu Felde gezogen und von selbigem Feldzuge nicht wieder zurückgekehrt ist, sondern seinen Heldengeist zu Tübingen aufgegeben hat, das churfürstliche Wappen, welches über dem Altdresdnischen oder Elbthore in einen großen Stein eingehauen war, wie durch eine Säge mitten von einander geschnitten des Nachts herabgestürzt, der Churfürst aber, als er diesen seltsamen Bruch erblickte, sprach: das gilt mir!