Der allezeit vergnügte Tabakraucher

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Peter Hebel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der allezeit vergnügte Tabakraucher
Untertitel:
aus: J. P. Hebels sämmtliche Werke: Band 2, S. 111–112
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1834
Verlag: Chr. Fr. Müller’sche Hofbuchhandlung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Karlsruhe
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[111]

Der allezeit vergnügte Tabakraucher.

 Im Frühling.
’s Bäumli blüeiht, und ’s Brünnli springt.
Potz tausig los, wie ’s Vögeli singt!
Me het sie Freud und frohe Mueth,
und ’s Pfifli, nei, wie schmeckts so guet!

 Im Sommer.

5
     Volli Aehri, wo me goht,

Bäum voll Aepfel, wo me stoht!
und es isch e Hitz und Glueth.
Eineweg schmeckt ’s Pfifli guet.

[112]

 Im Herbst.
     Chönnt denn d’Welt no besser sy?

10
Mit si’m Trübel, mit si’m Wi

stärkt der Herbst mi lustig Bluet,
und mi Pfifli schmeckt so guet.

 Im Winter.
     Winterszit, schöni Zit!
Schnee uf alle Berge lit,

15
uffem Dach und uffem Huet.

Justement schmeckt ’s Pfifli guet.