Des Todes Bitterkeit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Deecke
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Des Todes Bitterkeit
Untertitel:
aus: Lübische Geschichten und Sagen, S. 288
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1852
Verlag: Carl Boldemann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Lübeck
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[288]
165. Des Todes Bitterkeit.

1516. In diesem Jahr ward zu Lübeck Einer aus Wien gebürtig mit dem Schwert gerichtet, weil er in der Fischstraße einen Wandkeller aufgebrochen. Wie er nun sollte in den Kreis treten, hat man gesehn, daß aus seinen Augen Blut statt der Thränen gegangen. Der hat des Todes Bitterkeit empfunden.