Die Höhe des Fichtelgebirgs, im Fürstenthum Baireuth

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Florentin Johann Georg Klinger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Höhe des Fichtelgebirgs, im Fürstenthum Baireuth
Untertitel:
aus: Journal von und für Franken, Band 6, S. 483-488
Herausgeber: Johann Caspar Bundschuh, Johann Christian Siebenkees
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1793
Verlag: Raw
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Nürnberg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die Höhe des Fichtelgebirgs, im Fürstenthum Baireuth.pdf
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


|
V.
Die Höhe des Fichtelgebirgs, im Fürstenthum Baireuth.[1]


Ochsenkopf. Beobachtung um 91/2 Uhr Morgens am 9 Jun. 1786.
Barometer. Logarithmus.
In Leupoldsdorf 314,8 3.4980347.
Aufm Ochsenkopf 297,8 3.4739247.
Unterschied der Logarithmen 241100

Macht 241,1 Toisen oder 1446,6 Schuhe.

|
Thermometer
für die freye Luft nach de Luc.
  Grade.
In Leupoldsdorf 4
Aufm Ochsenkopf 14
Mittlere Wärme 9
da aber jeder de Lucische Grad zween Grade bedeutet 18
(1446,6 × 18) = 260388. = 26
1000
 Diese 26° von der obigen Höhe abgezogen, ist also der Ochsenkopf höher als Leupoldsdorf 1420,6 pariser Schuh.


Schneeberg. Beobachtung 41/2 Uhr
Nachmittag am 9 Jun. 1786.
Logarithmus.
In Leupoldsdorf 314,4 3.4974825
Aufm Schneeberg 296,8 3.4724639
Unterschied der Logarithmen 250186

Macht 250,1 Toisen, oder 1500,6 Schuhe.

|
Thermometer
für die freye Luft des de Luc.
  Grade.
In Leupoldsdorf 4
Aufm Schneeberg 6
Mittlere Wärme 5
weil aber jeder de Lucische Grad 2 macht 10
(1500,6 × 10) = 150060. = 15
1000
 Diese 15° abgezogen, ist der Schneeberg höher als Leupoldsdorf 1485,6 pariser Schuh
folglich höher als der Ochsenkopf 65,0 Schuhe.


Die Quelle des Mains aufm Zinnberg oder Farnleiten beobachtet den 9 Jun. 1786.
Abends 51/2 Uhr.
Barometer. Logarithmus.
In Leupoldsdorf 314,0 3.4969296.
Bey der Quelle 300,8 3.4782778.
Unterschied der Logarithmen 186518

Macht 186,5 Toisen oder 1119 Schuhe.

|
Thermometer
für die freye Luft des de Luc..
  Grade.
In Leupoldsdorf 4
Bey der Quelle 6
Mittlere Wärme 5
Oder, weil jeder de Lucische Grad 2 bedeutet 10
(1119 × 10) = 11190 = 11,1
1000


 Diese 11,1 von obigen abgezogen liegt die Quelle des Mains höher als Leupoldsdorf 1107,9. pariser Schuh
folglich niedriger als der Ochsenkopf 312,7. Schuh
folglich niedriger als der Schneeberg 377,7. Schuh.


Beobachtung 5 Julius 1785.
Barometer A.
Warmensteinach
Morgens 5 Uhr 25,10 – 310 –
Barometer B.
25,11,5 – 311.5 –
|
Barometer A.
Ochsenkopf
Mittags 12 Uhr. 24,6,5 – 294,5.
Barometer B.
24,7,5 – 295,5.
Barometer A.
Bischofgrün.
Abends desselben Tags 25,6 – 306
Barometer B.
25,7 – 305
Fahrenheit. Thermometer.
Warmensteinach 60
Ochsenkopf 63
 Obige Messungen sind mit sehr guten Instrumenten, welche der Herr Obercaplan Lutz zu Gunzenhausen verfertiget, angestellt und die Beobachtungen in der Höhe und Tiefe gleichzeitig gemacht worden, Leupoldsdorf[2] liegt gerade am Fuße des Fichtelgebürges ostwärts eine Stunde von Wunsiedel| und ist also der bequemste Standpunct die eigenthümliche Höhe dieser Berge zu bestimmen.

 Nach 5 jährigen Beobachtungen ist die mittlere Barometer-Höhe zu Leupoldsdorf 346,0. Nimmt man also die Barometer Höhe beym Meere, wie bisher zu 28. Zoll oder 336 Linien an;

Logarithmus.
Am Meer. 336,0. 3.5263393
Leupoldsdorf. 316,0. 3.4996871
 Differenz 266522

Macht 266,5. Toisen oder 2197,0. Schuhe.

 So würde also über die Meeresfläche erhaben seyn

der Ochsenkopf 3617,6 Schuhe
der Schneeberg 3682,6 Schuhe
die Quelle des Mains 3316,6 Schuhe

Klinger. 



  1. Der Baireuthische Hof- und Consistorialrath, auch Professor Wolfg. Ludw. Graifenhahn hat comment. de altitudine montis Piniferi relatiua geschrieben, welche in Hofr. Reinhards Samml. selt. Schriften zur Historie Frankenlands II. Th. S. 393-402 zu finden und dabey zu bemerken ist, daß er den Ursprung des Mains in dem Fichtelsee setzet, der aber hier richtiger weiter südostwärts auf dem Zinnberge einem Theile der Fahrnleiten angegeben ist.
  2. Hier wohnt auch der vortreffliche Ökonom, dem wir im II. B. II. St. dieses Journals bey dem Erndebericht etc. die 2te Tabelle zu danken haben, daher S. 187. Zeil. 16. letztere statt erstere und Zeil. 17. erstere statt letztere zu setzen bitte.