Die Höhen von Ballochmyle

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Höhen von Ballochmyle
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 40
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1785
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: Farewell To Ballochmyle
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Zur Melodie von Miss Forbe's farewell to Banff.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[40]

 Die Höhen von Ballochmyle.


Der Catrine[1]-Wald ward gelb und fahl,
     Die Blumen welkten auf der Flur,
Die Lerche sang nicht mehr im Thal,
     Am Abend krankte die Natur.

5
Durch’s welke Laub Maria sang,

     In blühn’der Schönheit noch, dieweil
Aus wildem Wald das Echo klang –
     Lebt wohl ihr Höh’n von Ballochmyle! –

Im Winterbett Ihr Blümlein all’,

10
     Erwachet bald zu neuem Duft;

Ihr stummen Vöglein allzumal,
     Durchschmettert wieder Frühlingsluft;
Doch mir wird leider nimmermehr,
     Nicht Lied noch Blumenduft zutheil,

15
Lebwohl du schöner Strand des Ayr,

     Lebwohl, Lebwohl, o Ballochmyle! –



  1. Ein Dorf dicht bei Ballochmyle.