Die Kirche zu Bergen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Deecke
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Kirche zu Bergen
Untertitel:
aus: Lübische Geschichten und Sagen, S. 230
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1852
Verlag: Carl Boldemann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Lübeck
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Mariakirken. Tegnet av J.J. Reichborn i 1768.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[230]
120. Die Kirche zu Bergen.

1455 ist die herrliche Kirche zu Bergen in Norwegen abgebrannt, nachdem sie von den deutschen Kaufleuten daselbst angezündet worden. Denn es war ihrer aller Erzfeind Olof Nielßen, ein norbaggischer Ritter, drein gewichen und ihrem Zorn und Grimmigkeit also entlaufen. Da sind sie her, und haben ihn aus der Kirche schmauchen wollen; doch wird das Feuer zu groß, und so ist sie abgebrannt.