Die Märchen der Weltliteratur

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reihe
Reihentitel: Die Märchen der Weltliteratur
Untertitel:
Herausgeber: verschiedene
Verlag: Eugen Diederich
Ort: Jena
Zeitraum: 1912–
Erscheinungs-
verlauf:
{{{VERLAUF}}}
Vorgänger: {{{VORGÄNGER}}}
Nachfolger: {{{NACHFOLGER}}}
Sigle: {{{SIGLE}}}
Reihe von Märchensammlungen
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
ISSN: [[ISSN:{{{ISSN}}}|{{{ISSN}}}]]
Eintrag in der ZDB: 276882-3
Eintrag in der GND: [1]
Weitere Angebote
Bild
[[Bild:|250px]]
Erschließung
Inhalt nicht erfasst

Übergeordnete Themenseite: Märchen

Die Reihe Die Märchen der Weltliteratur ist eine seit 1912 im Verlag von Eugen Diederich erscheinende Märchenedition. Redigiert und herausgegeben wurden die Ausgaben anfangs von Friedrich von der Leyen (1873–1966) und Paul Zaunert (1879–1959), nach von der Leyens Tod von Felix Karlinger (1920–2000) und Kurt Schier (* 1929), und seit 1989 von Hans-Jörg Uther (* 1944).

Veranschlagt waren 1912 elf Bände europäische Volksmärchen, elf Kunstmärchenbände und zwölf Bände des Orients und primitiver Völker (als II. Serie); die Kunstmärchen wurden jedoch bereits nach der ersten Ausgabe von Musäus’ Volksmärchen der Deutschen fallengelassen. In einem Prospekt von 1924 ging Diederich von 40 Bänden aus, bis einschließlich 1940 erschienen in Jena 41 Bände.

Für die Buchausstattung war grundsätzlich Fritz Helmut Ehmcke (1878–1965) verantwortlich.

Bände[Bearbeiten]

  • Buddhistische Märchen. Aus dem alten Indien. Ausgewählt und übersetzt von Else Lüders. Mit einer Einleitung von Heinrich Lüders. Mit 8 Tafeln. Erstes bis zehntes Tausend. 1921 Michigan-USA* (11.–20. Tausend, 1922 Wisconsin-USA*, Cornell-USA*)