Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):159

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
158 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CLIX
Nächstes Blatt>>> 160
Schedelsche Weltchronik d 159.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


CLVIII verso:[Bearbeiten]

DIser zeit ist das concili zu aquileia zweifellich gewest ob es dz fuenft concili dauor zu constantinopel gehalten annemen woelt so lang bis es mit heilperr vermanung des babsts zu annemung desselben bewegt wardt. dann dasselb fuenft concili wardt gehalten zu den zeiten babsts iulii vnd kaisers iustiniani wider theodorum vnd alle ketzer die do hielten das maria allain einen menschen vnd nit got vnd menschen geporen het. darumb wardt in dem selben concili gesetzt das die heillig maria ein muter gottes genent solt werden. dann sie nit allain einen menschen sunder warlich got vnd menschen geporen hat.

Theodorus der engellendisch bischoff hohgelert vnd frumm mann hat diser zeit in engelland gereichßnet. vnd vil treffenlicher schriften gemacht. vnnd sunderlich ein buech mit was buoß ein yede sund abgewaschen werden sol.

Sant Theodorus der augustudinensisch bischoff schyne diser zeit auch.

LAmpertus[1] der heilligst man hat diser zeit zu Luettich die marter gelidden darumb das er pipinum den hertzogen[2] redstraffet vmb den mißbrauch Alpiadis der zufrawen neben seinem eelichen weib. Wiewol ettlich sagen das der bruder derselben alpiadis solchs vbel selbs geuobt hab vnnd nachfolgend von den hawbtwuermen gefressen worden sey. Diser Lampertus auß reichen vnnd edeln eltern geporn vnnd von iugent auff der schrift vnderrichtet wardt von seiner heiligkeit wegen von menigclichen also geliebet das er nach Theodardo seinem maister zu eim bischoff zu Vrtrich auffgenomen wardt. Als nw Childericus der ine gefuerdert het erschlagen wardt do haben ine boeße lewt seiner eren berawbt vnd pharamundum an sein stat gesetzt. do gieng lampertus mit zwayen kindern in ein closter darinn er siben iar ein loblich wesen fueret. Aber pharamundus ward darnach außgetriben vnd lampertus widereingesetzt vnd maniger mensch von ime mit lere vnd ebenpildt zu got bekeret. Vnd als er ainß mal creutzweis in seinem gebet lage do wardt er von boßhaftigen lewten zu Luettich ertoedt vnd haimlich auff eim schiff zu der bischofflichen kirchen gefueert vnd von der feind wegen pald begraben. Aber sand Chumbertus sein nachkomen hat auß himlischer vermanung sant lamprechts leichnam von vtrich gein luettich mit großer glori der wunderzaichen gefueert.

BEda en engellender briester vnd closterman des zunamens erwirdig genannt[3] vnd lateinischer vnd kriechischer zungen nit wenig erfarn. hat im iar des herren vic.xcii.[4] fuer das cristenlich wesen nit wenig gearbeitet. In dem .xxx. iar seins alters ward er zu briester geweihet. vnd wiewol er in eim eueßersten winckel der werlt geporn ist. so hat er doch die gantzen erden durchschinen. darumb dz er zeleren vnnd zepredigen bis in sein alter oder zeschrieben nit abgelaßen hat. also das er .lvix. iar zeleren vnnd buecher zemachen nye sewmlich gefunden worden ist. vnd vmb seiner tapfferheit vnd ersamen wesens willen ist er der erwirdig zugenambt worden. Er hat als ein hohgelert man vil guts nuetzlichs cristenlichs dings geschriben. vnd ist in dem .lxxxii. iar seins alters vol guter werck gestorben. Strabo vnnd Haymo die hohgelerten mann sind sein brueder gewesen.

SAnt Benedicten leichnam sol diser zeit ab dem cassinischen berg verstolens hingenomen vnd in galliam gefueert worden sein.[5]

PIpinus der hertzog zu oesterreich oder osterwalden vnderstund sich des konigreichs zu franckreich.[6] von dem hat sich der berumbt namen korolorum bey den franckreichischen angehebt. dann als er verstund das Bertarius ein vngeborner oder nit geadelter man (des sich theodericus der konig zu franckreich fast geprauchet) von allermenigclichen gehasset wardt do sammelt er ein groß mechtig heer vnd zohe in galliam vnnd machet theodericum vnnd bertarium die ime entgegen komen fluechtig Bertarius entpfluhe. do name theodericus disen Pipinum als einen obsiger mit ime anhayms vnd machet ine zu eim regirer. Als nw die sachen im konigreich gestillet warden do setzet pipinus einen seiner gesipten freuend in die pfleg vnd zohe wider anhayms do regire. er noch siben iar.

CLIX recto:[Bearbeiten]

der werlt
Blat CLIX

FErraria die beruembt edel statt an dem alten fluss pado gelegen.[7] ist erstlich (als die historien sagen) bey dem sibenhundersten iar des herren von smaragdo dem oebersten kaiserlichen anwalt welschs lands mit mawrn vnnd zinnen vmbfangen vnd geziert worden. Die vrsach irs namens ist die das von alter her der rauennatischen kirchen gewonheit gewest ist das die ertzbischoff diser statt drey stett irer kirchen zugehoerende von dryen namen der metall nennten. Als aureolum die statt vom gold. vnd argentam vom silber. vnd ferrariam vom eysen. Als aber dise statt vom anfang irer erpawung auff der rauennischen vnd auch der roemer seytten wider die longobardischen beharret het ist sie nachfolgend als dieselben von carolo vberwunden warden nach vbergab der roemischen kirchen beschehen in irer gehorsam bliben. Darnach zu den zeitten als die teuetschen kaiser anfiengen der kirchen zewiderstreben hat sich dise statt eins wanckln vnstetten wesens beder seytten gehalten. Aber in dem .xic. iar des hails[8] hat Mathildis die grafin[9] ir mit hilff der venediger vnd rauennischen dise stat von kaiser heinrich dem dritten.[10] der kirchen feind bekuemmert vnderworffen. vnd darnach in dem hundert vnd .xxxi. iar (als die estensischen margrafen an freuentschaften vnd reichthuemern großmachtig zu ferraria waren) ein ferrariensischer man Salinguerra genant durch anregung vnd hilff kaiser friderichs im rotenpart[11] die statt erobert vnd .xix. iar darinn geherrschet. der wardt in dem .xiic. vnd .xl. iar des hails[12] durch babst innocentium den vierden[13] mit hilff vnd beystand der venediger vertriben. vnd vnlang darnach vnderstuonden sich die estensischen marggrafen dise stat inen vndertanig zemachen. Als aber darnach in dem .lxviii. iar vnder babst clemente dem fuenften[14] Azo der estensisch marggraff[15] daselbst beatricem des neapolitanischen koenigs gemahel zu eim weib name do wardt er von Frisco seinem sun von der stiefmuter wegen in den kercker geworffen vnd der sun erobret Ferrariam mit hilff der venediger. vnd als er nw mercket das die ferrarier sich der kirchen vnderwerffen wolten do zuendet er auß rachsal die halben stat an. von solcher boßheit wegen vertriben die burger denselben friscum vnd ergaben sich an die venediger in hoffnung von inen getrewlich beschirmt vnd beschuetzt zewerden. Do warden die marggrafen außgetriben vnd die venediger erobreten dise statt durch ergebung der burger daselbst. vnnd wolten auch der nit abtretten. wiewol babst Clemens der fuenft die statt venedig verpannet. dauon alle ire gueeter in gallia vnd brittannia zertrennet wurden. vnd sie hetten auch den babstlichen gepotten nit gehorsam gelaistet wo sie durch einen bastlichen legaten mit beystand der florentiner vnd konig karls mit gewaltiger gewappenter hand nit betruebet worden weren. Vnnd ferraria ist darnach alweg vnder der regirung des estensischen geschlechts in gehorsam der kirchen gewest. mit dem geding das sie ierlich .xm. guldein pfennig der roemischen kirchen bezalen solten. So haben sie auch ettlich vertrag mit den venedigern. Daselbst ist vnder babst eugenio dem vierden[16] ein concili gehalten. Auch ist alda ein hohe schuol.[17] auß der vil hohgelerter lewt entsproßen sind.


Ferraria

  1. Der Heilige Lambertus (um 635–05) war Bischof von Tongern-Maastricht und Märtyrer.
  2. Pippin der Mittlere (um 635–714), Herzog von Austrasien, war seinerzeit der faktische Machthaber im Frankenreich.
  3. Beda Venerabilis (um 673–735)
  4. 692 n. Chr.
  5. Der Heilige Aigulf soll um 673 die sterblichen Überreste von Benedikt von Nursia vom durch die Langobarden verwüsteten Monte Cassino nach Fleury überführt haben.
  6. Pippin der Mittlere (um 635–714), Herzog von Austrasien, war ab 679 der faktische Machthaber im Frankenreich.
  7. Ferrara ist eine oberitalienische Stadt in der Poebene und wurde 753/54 erstmals urkundlich erwähnt.
  8. 1100 n. Chr.
  9. Markgräfin Mathilde von Tuszien (1046–1115) war ab 1089 mit Welf V. verheiratet, der 1101 als Welf II. Herzog von Bayern wurde, und nahm die Stadt im Jahr 1101 ein.
  10. Heinrich IV. (1050–1106) war ab 1056 römisch-deutscher König und ab 1084 Kaiser.
  11. Friedrich I. (Barbarossa) (um 1122–1190) war ab 1152 römisch-deutscher König und ab 1155 Kaiser.
  12. 1240 n. Chr.
  13. Innozenz IV. war Papst von 1243 und 1254.
  14. Clemens V. war Papst von 1305 bis 1314, ab 1309 in Avignon.
  15. Das Adelsgeschlecht der Este regierte Ferrara von 1240 bis 1597.
  16. Eugen IV. war Papst von 1431 bis 1447.
  17. Die 1391 gegründete Universität Ferrara ist eine der ältesten Europas.