Die Vögelgesellschaft zu Dittersbach

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Georg Theodor Grässe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Vögelgesellschaft zu Dittersbach
Untertitel:
aus: Der Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Band 1. S. 527-528
Herausgeber:
Auflage: Zweite verbesserte und vermehrte Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1874
Verlag: Schönfeld
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[527]
588) Die Vögelgesellschaft zu Dittersbach.
S. Liberius Veridicus, Unmaßgebliche Gedanken von den Dittersbacher Vögeln. Frankbg. 1707. 4.

Im Monat Oktober des J. 1706 entstand des Nachts [528] eine große Feuersbrunst in dem bei Frankenberg gelegenen Dorfe Dittersbach. Bei derselben versammelten sich wilde Enten, wilde Gänse, Tauben, Fischreiher, Schnepfen, Zippen, Drosseln, Finken, Ouäcker, Kiebitze, Sperber, Eulen, Lerchen, Rothkehlchen etc. und gegen Morgen kamen Raben und Krähen dazu und machten ein gräßliches Geschrei. Die Vögel flogen um das Feuer herum, viele verbrannten, viele aber wurden gefangen. Weil man sich aber den Grund dieser Vögelzusammenkunft nicht denken konnte, ist vom Gerichtsamte am 6. Nov. eine Registratur hierüber aufgenommen und an die sächsische Regierung eingeschickt worden.