Dir hat enbottē frowe gůt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Hartmann von Aue
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Dir hat enbottē frowe gůt
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 186v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Dir hat enbotten frowe gůt mit aufgelösten Lettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[186v]

Dir hat enbottē frowe gůt·
ſinē dienſt der dirs wol gan·
ein ritter der vil gerne tůt·
dc beſte dc ſin h̾ze kan·
d̾ wil dvr dinē willē diſen ſvmer ſin·
vil hohes mv̊tes verre vf die genade din·
dc ſolt dv mīneklich enpfan
dc ich mit gten merē var·
ſo bin ich willekomē dar·

Dv ſolt ime minen dieneſt ſagē·
ſwac im zeliebē mvge geſchehē·
dc moͤhte nieman bas behagē·
d̾ in ſo ſelten habe ge ſehen·
vn̄ bitte in dc er wende ſinē ſtolzen lib·
da man im lone ich bin ein vil froͤmdes wib·
zenpfahē ſvs getane rede ſwes er ǒch anders gert·
dc tv̊n ich wan deſ iſt er wert·

Min erſte rede die ſi ie v̾nan·
die enpfie ſi dc mich dvhte gv̊t·
biſ ſi mich nahē zir gewan·
zehant beſtv̊nt ſi ein ander mv̊t·
ſwie gerne ich wolte in mac vō ir niht komē·
dú groſſe liebe hat ſo vaſte zv̊ genomē·
dc ſi mich nien laſſet vꝛi
ich mv̊ſ ir eigē iem̾ ſin·
nv enrůch eſt ǒch der wille min·