Dir hat enbotten frowe gůt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Hartmann von Aue
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Dir hat enbotten frowe gůt
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 186v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Dir hat enbottē frowe gůt in Originallettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[186v]

Dir hat enbotten frowe gůt·
sinen dienst der dirs wol gan·
ein ritter der vil gerne tůt·
dc beste dc sin herze kan·
der wil dvr dinen willen disen svmer sin·
vil hohes mv̊tes verre vf die genade din·
dc solt dv minneklich enpfan
dc ich mit gten meren var·
so bin ich willekomen dar·

Dv solt ime minen dienest sagen·
swac im zelieben mvge geschehen·
dc moͤhte nieman bas behagen·
der in so selten habe ge sehen·
vnd bitte in dc er wende sinen stolzen lib·
da man im lone ich bin ein vil froͤmdes wib·
zenpfahen svs getane rede swes er ǒch anders gert·
dc tv̊n ich wan des ist er wert·

Min erste rede die si ie vernan·
die enpfie si dc mich dvhte gv̊t·
bis si mich nahen zir gewan·
zehant bestv̊nt si ein ander mv̊t·
swie gerne ich wolte in mac von ir niht komen·
dú grosse liebe hat so vaste zv̊ genomen·
dc si mich nien lasset vri
ich mv̊s ir eigen iemer sin·
nv enrůch est ǒch der wille min·