Eine dramatisirte Tagesfrage

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: –r.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Eine dramatisirte Tagesfrage
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 1, S. 20
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1885
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung: Rezeption der deutschen Kolonialpolitik in der Kultur
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[20] Eine dramatisirte Tagesfrage. Die „Aktualität“ scheint von den Tages-, Wochen- und Monatsschriften bereits in das Gebiet der schönen Künste hinüberzugreifen, und bei der Wahl eines Stoffes für ein Gemälde, ein Drama, eine Skulptur wird künftig wahrscheinlich die Frage der Aktualität die des künstlerischen Prinzipes zurückdrängen. So berichtet man jetzt von einem kolonialpolitischen Drama, dessen Schauplatz zum Theil Angra Pequena, zum Theil Kamerun ist. Auch von einer melodienreichen Musik dazu weiß man zu erzählen, doch erfährt man nicht, ob sie dem Volksmelodienschatze der westafrikanischen Neger entnommen oder der zur Zeit tonangebenden europäischen Kunstrichtung folgt. Eine Hauptperson dieser dramatisirten Tagesfrage ist der König Brisso-Bell, und wir empfehlen dem betreffenden Schauspieler, der diese Rolle „kreirt“, eine „Maske“ zu machen, wie sie unsere Abbildung jenes Königs in Nummer 37 vorigen Jahres darbietet. Jedenfalls sehr geschmackvoll und sehr zeitgemäß!
–r.