Frühling (Gumppenberg)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Hanns von Gumppenberg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Frühling
Untertitel:
aus: Das teutsche Dichterroß, S. 76
Herausgeber:
Auflage: 13. und 14. erweiterte Auflage
Entstehungsdatum: 1901
Erscheinungsdatum: 1929
Verlag: Callwey Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat auf Commons
Kurzbeschreibung: Parodie auf Karl Busse
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[76]

 FRÜHLING

Seht ihr den Frühling seine Räder schlagen
Im goldgestickten, wundergrünen Flaus?
Nun ist’s zu Ende mit den grauen Tagen,
Und was nur Beine hat, das läuft heraus!

5
Die kleinen Kinder gehen Kätzchen fangen,

Die größer’n spielen lachend unterm Tor,
Und selbst der Registrator kommt gegangen
Und guckt bedächtig in die Sonne vor.

Backfischchen kichern im Vorübergleiten,

10
Und jede glüht wie eine junge Ros’:

Kußhändchen regnet’s jetzt von allen Seiten –
Herr Gott von Bentheim, ist die Welt famos!


nach Karl Busse