Frankenthal (Sachsen)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frankenthal
Frankenthal (Sachsen)
'
Kirchdorf in der Oberlausitz
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: 7853848-8
Weitere Angebote

Beschreibungen und Lexikonartikel[Bearbeiten]

  • Frankenthal. In: August Schumann: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen. 2. Band, Zwickau 1815, S. 692–693 Google
  • Frankenthal. In: August Schumann: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen. 15. Band, Zwickau 1828, S. 824–825 Google
  • Karl Gottlob Tittel: Frankenthal in: Sachsens Kirchen-Galerie: Die Oberlausitz als besondere Abtheilung von Sachsens Kirchen-Galerie. Herrmann Schmidt: Dresden 1840, S. 405–408 SLUB Dresden
  • Frankenthal. In: Neueste Erdbeschreibung und Staatenkunde, oder geographisch-statistisch-historisches Handbuch. Zugleich als Leitfaden beim Gebrauche der neuesten Atlasse von Stieler, Weiland, Stein, Sohr, Völler, Sydow, Kiepert, Glaser, Meyer, Schuberth u. A . Vierte vermehrte und verbesserte Auflage, herausgegeben von Franz Heinrich Ungewitter. Adler und Dietze: Dresden 1858, S. 324 Google
  • Arthur Alfred Kleeberg: Die Parochie Frankenthal. In: Neue sächsische Kirchengalerie: Die Diöcese Kamenz. Arwed Strauch: Leipzig 1905, Sp. 99–122 SLUB Dresden

Chronik[Bearbeiten]

  • Friedrich Ehregott Praßer: Chronik von Großröhrsdorf, Stadt und Dorf Pulsnitz, Friedersdorf, Thiemendorf, Lichtenberg, Mittelbach, Kleindittmannsdorf, Leppersdorf, Augustusbad, Bad zu Liegau, Lotzdorf, Radeberg, Kleinröhrsdorf, Wallroda, Kleinwolmsdorf, Arnsdorf, Fischbach, Schmiedefeld, Seligstadt, Harthau, Frankenthal, Rammenau, Hauswalde, Bretnig und Ohorn vornehmlich nach den Urkunden des K. S. Haupt-Staats-Archives, des Domstiftes Meißen, sowie der Königl. Gerichtsämter Pulsnitz, Radeberg, Stolpen und Bischofswerda. Nebst einem Anhang: Die ältesten Grundstücken der Ortschaften hiesiger Gegend und deren Besitzerreihen. Aus den Erb- und Kaufbüchern der K. Gerichtsämter: Pulsnitz, Radeberg, Stolpen und Bischofswerda. Selbstverlag: Bischofswerda 1869

Darstellungen und Illustrationen[Bearbeiten]

Bau- und Kunstgeschichte[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Urkundliche Nachweise[Bearbeiten]

Frankenthal im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen