Franz Reinhold Fuchs

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franz Reinhold Fuchs
[[Bild:|220px|Franz Reinhold Fuchs]]
[[Bild:|220px]]
* 8. Juni 1858 in Leipzig
† 1938 in Dresden
deutscher Pädagoge und Dichter
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Mai 2012)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116844736
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Gedichte (1878 - 1885). Dresden-Striesen [1885]
  • Strandgut. Neue Gedichte. Gera 1890 (Mehrere Aufl. bis 1902. Ausgezeichnet mit dem Augsburger Schillerpreis)
  • Herzenskämpfe. Erzählungen in Versen. (Mit dem Bildnis des Verfassers) Stuttgart & Leipzig 1900

Einzelne Lieder und Gedichte[Bearbeiten]

  • In: Dichtergrüsse. Neuere deutsche Lyrik. (Hrsg. Elise Polko) 328.-337. Tsd., Leipzig [ca. 1919]
    • Das deutsche Meer. S. 160-161 Google
    • Meeresträume (Arcona). S. 163 Google
    • Fred Wilkins (Erzählung eines deutschen Auswanderers). S. 303-307 Google
    • Allerseelen. S. 342-343 Google
    • Siehe auch: Eintrag im Verzeichnis der Dichter Google
  • In: Velhagen & Klasings Monatshefte, Band 10 (1895/96), Heft 4 (Dezember 1895)

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Fuchs, Franz Reinhold. In: Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten von Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, 6. Auflage, Leipzig 1913, 2. Band, S. 301-302 Internet Archive