Friedrich Hüttner todt!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Friedrich Hüttner todt!
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 43, S. 724
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1882
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[724] Friedrich Hüttner todt! Soeben erhalten wir die schmerzliche Nachricht, daß Friedrich Hüttner, einer der ältesten Mitarbeiter und treuesten Freunde unseres Blattes, in der Nacht vom 15. auf 16. October von einem schweren Leiden durch den Tod erlöst wurde. Geboren am 9. October 1824 zu Plauen im Vogtlande, widmete er sich frühzeitig dem journalistischen Berufe, sich allzeit unbeirrt zu liberalen Princpien bekennend. An den unvergeßlichen Begründer der „Gartenlaube“ knüpfte ihn außer der Mitarbeiterschaft an unserem Blatte noch ein anderes Band. Friedrich Hüttner redigirte vom Februar 1863 bis zum August 1864 den im E. Keil’schen Verlage erscheinenden „Dorfbarbiers“, bekanntlich ein damals vielgelesenes illustrirtes Volksblatt, welches sich die Aufgabe stellte, in ernster und humoristischer Weise für die Verbreitung freisinniger Anschauung zu wirken. Seit dem Jahre war Hüttner verantwortlicher Hauptredacteur des „Leipziger Tageblattes", in welcher Stellung er bis zu seinem Tode seltene Pflichttreue und anerkennenswertes Geschick bekundete. Im Herzen der Leipziger Bevölkerung wird sein Andenken noch lange bewahrt bleiben.