Gesetz, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr 1882/83

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Gesetz, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr 1882/83.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1882, Nr. 6, Seite 11–37
Fassung vom: 15. Februar 1882
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 23. Februar 1882
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[11]

(Nr. 1461.) Gesetz, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr 1882/83. Vom 15. Februar 1882.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

§. 1.

Der diesem Gesetze als Anlage beigefügte Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1882/83 wird
in Ausgabe
auf 610.632.707 Mark, nämlich
auf 531.829.228 Mark an fortdauernden, und
auf 78.803.479 Mark an einmaligen Ausgaben,
und
in Einnahme
auf 610.632.707 Mark
festgestellt.

§. 2.

Der diesem Gesetze als weitere Anlage beigefügte Besoldungs-Etat für das Reichsbank-Direktorium für die Zeit vom 1. April 1882 bis 31. März 1883 wird auf 132.000 Mark festgestellt.

§. 3.

Der Reichskanzler wird ermächtigt, zur vorübergehenden Verstärkung des ordentlichen Betriebsfonds der Reichs-Hauptkasse nach Bedarf, jedoch nicht über den Betrag von siebzig Millionen Mark hinaus, Schatzanweisungen auszugeben. [12]


§. 4.

Die Bestimmung des Zinssatzes dieser Schatzanweisungen, deren Ausfertigung der preußischen Hauptverwaltung der Staatsschulden übertragen wird, und der Dauer der Umlaufszeit, welche den 30. September 1883 nicht überschreiten darf, wird dem Reichskanzler überlassen. Innerhalb dieses Zeitraums kann, nach Anordnung des Reichskanzlers, der Betrag der Schatzanweisungen wiederholt, jedoch nur zur Deckung der in Verkehr gesetzten Schatzanweisungen ausgegeben werden.

§. 5.

Die zur Verzinsung und Einlösung der Schatzanweisungen erforderlichen Beträge müssen der Reichsschuldenverwaltung aus den bereitesten Einkünften des Reichs zur Verfallzeit zur Verfügung gestellt werden.

§. 6.

Die Ausgabe der Schatzanweisungen ist durch die Reichskasse zu bewirken.
Die Zinsen der Schatzanweisungen, sofern letztere verzinslich ausgefertigt sind, verjähren binnen vier Jahren, die verschriebenen Kapitalbeträge binnen dreißig Jahren nach Eintritt des in jeder Schatzanweisung auszudrückenden Fälligkeitstermins.

§. 7.

Die Deckungsmittel für den unter den einmaligen Ausgaben nachgewiesenen Betrag:
zur Erweiterung der Militär-Erziehungs- und Bildungsanstalten 101.600 Mark,
sind vorschußweise aus dem Reichsfestungsbaufonds zu entnehmen.
Die Rückerstattung dieses Vorschusses erfolgt:
aus den Verkaufserlösen der Grundstücke des alten Berliner Kadettenhauses und der Kriegsakademie (Gesetz vom 12. Juni 1873, Reichs-Gesetzbl. S. 127).
Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.
Gegeben Berlin, den 15. Februar 1882.
(L. S.)  Wilhelm.

  Fürst v. Bismarck.


[13]

Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1882/83.

[15]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Betrag
für das
Etatsjahr
1882/83.
Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Fortdauernde Ausgaben.
1. I. Bundesrath.
Die erforderlichen Ausgaben werden jetzt aus den unter Kapitel 7 ausgesetzten Fonds mitbestritten.
2. 1/13. II. Reichstag. 407.670
3. 1/10. III. Reichskanzler und Reichskanzlei. 125.770
IV. Auswärtiges Amt.
4. 1/11. Auswärtiges Amt 1.133.170 1.800
5. 1/91. Gesandtschaften und Konsulate 5.106.000 1.050
6. 1/7. Allgemeine Fonds 437.165 1.310
Summe IV 6.676.775 4.160
V. Reichsamt des Innern.
7. 1/11. Reichsamt des Innern 625.660 2.950
7a. 1/13. Allgemeine Fonds 589.019 9.000
7b. 1/5. Reichskommissariate 57.600
7c. 1/2. Bundesamt für Heimathwesen 29.700
8. Entscheidende Disziplinarbehörden 9.000
9. 1/3. Behörden für die Untersuchung von Seeunfällen 39.000
10. 1/8. Statistisches Amt 548.110
11. 1/7. Normal-Aichungskommission 82.303
12. 1/7. Gesundheitsamt 124.950
13. 1/8. Patentamt 670.080
Summe V 2.775.422 11.950

[16] [17]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Preußen etc. Sachsen. Würt-
temberg.
Ueberhaupt für das Etatsjahr 1882/83. Darunter künftig wegfallend.
Mark. Mark. Mark. Mark. Mark.
VI. Verwaltung des Reichsheeres.
14. 1/11. Kriegsministerium 1.718.200 95.190 92.010 1.905.400 7.500
15. 1/4. Militär-Kassenwesen 227.488 23.265 13.350 264.103
16. 1/9. Militär-Intendanturen 1.437.313 107.790 117.418 1.662.521
17. 1/6. Militär-Geistlichkeit 597.510 32.920 10.620 641.050
18. 1/6. Militär-Justizverwaltung 560.297 54.910 66.400 681.607 150
19. Höhere Truppenbefehlshaber 2.224.644 156.684 139.770 2.521.098
20. 1/3. Gouverneure, Kommandanten und Platzmajore 610.425 18.312 15.600 644.337 18.033
21. 1/3. Adjudantur-Offiziere und Offiziere in besonderen Stellungen 851.412 57.900 52.800 962.112
22. 1/25. Generalstab und Landesvermessungswesen 1.456.691 95.880 57.550 1.610.121 21.600
23. 1/4. Ingenieurkorps 1.478.988 66.132 39.504 1.584.624
24. 1/21. Geldverpflegung der Truppen 85.830.436 7.158.790 5.008.897 97.998.123 112.033
25. 1/6. Naturalverpflegung 70.964.835 5.883.173 4.133.069 80.981.077 3.506
26. 1/10. Bekleidung und Ausrüstung der Truppen 19.571.310 1.712.690 1.139.969 22.423.969
27. 1/17. Garnisonverwaltungs- und Serviswesen 29.620.024 2.556.234 1.490.732 33.666.990 5.714
28. 1/7. Garnisonbauwesen 355.010 5.250 24.026 384.286 3.815
29. 1/17. Militär-Medizinalwesen 5.350.546 409.654 293.863 6.054.063 3.670
30. 1/4. Verwaltung der Traindepots und Instandhaltung der Feldgeräthe 422.040 31.480 27.803 481.323
31. 1/2. Verpflegung der Ersatz- und Reservemannschaften etc. 2.677.726 164.997 97.451 2.940.174
32. 1/5. Ankauf der Remontepferde 4.778.501 522.960 365.420 5.666.881
33. 1/7. Verwaltung der Remontedepots 1.516.207 1.516.207 450
34. 1/2. Reisekosten und Tagegelder, Vorspann- und Transportkosten 4.688.177 263.682 282.685 5.234.544 10.000
35. 1/59. Militär-Erziehungs- und Bildungswesen 4.430.990 303.916 61.499 4.796.405 6.934
36. 1/7. Militär-Gefängnißwesen 761.490 88.615 46.723 896.828 825
37. 1/23. Artillerie- und Waffenwesen 10.928.927 796.055 512.748 12.237.730 7.824
38. 1/4. Technische Institute der Artillerie 525.748 38.730 564.478
39. 1/12. Bau und Unterhaltung der Festungen 2.669.430 31.865 14.350 2.715.645
40. Wohnungsgeldzuschüsse 6.357.261 529.818 398.748 7.285.827 2.760
41. 1/2. Unterstützungen für aktive Militärs und Beamte, für welche keine besonderen Unterstützungsfonds bestehen 73.375 3.390 4.550 81.315
42. Zuschuß zur Militär-Wittwenkasse 627.648 150.600 83.000 861.248
43. 1/3. Verschiedene Ausgaben 90.225 4.572 5.900 100.697
Summe Kapitel 14 bis 43 263.402.874 21.365.454 14.596.455 299.364.783 204.814
Dazu:
44. Militärverwaltung von Bayern 43.128.542
Summe VI 342.493.325 204.814

[18] [19] [20] [21]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Betrag
für das
Etatsjahr 1882/83.
Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
VII. Marineverwaltung.
45. 1/8. Admiralität 477.810
46. 1/6. Hydrographisches Amt 142.230
47. 1/7. Deutsche Seewarte 216.295
48. 1/6. Stations-Intendanturen 176.310
49. 1/4. Rechtspflege 23.520
50. 1/4. Seelsorge 39.582 600
51. 1/29. Militärpersonal 5.580.570 9.600
52. 1/4. Indiensthaltung der Schiffe und Fahrzeuge 3.042.000
53. 1/4. Naturalverpflegung 2.123.072
54. 1/3. Bekleidung 108.087
55. 1/8. Servis- und Garnisonverwaltungswesen 700.215 8.280
56. Wohnungsgeldzuschuß 509.000 8.814
57. 1/11. Krankenpflege 505.346 250
58. 1/3. Reise-, Marsch- und Frachtkosten 326.000
59. 1/8. Unterricht 118.473 600
60. 1/21. Werftbetrieb 11.006.558 8.640
61. 1/9. Artillerie 1.926.860
62. 1/3. Torpedowesen 323.703
63. 1/6. Lootsen-, Betonnungs- und Leuchtfeuerwesen 142.725
64. 1/5. Verschiedene Ausgaben 77.500 2.500
Summe VII 27.565.856 39.284
VIII. Reichs-Justizverwaltung.
65. 1/12. Reichs-Justizamt 471.900
66. 1/13. Reichsgericht 1.235.767
Summe VIII 1.707.667
IX. Reichsschatzamt.
67. 1/11. Reichsschatzamt 496.430
68. 1/9. Allgemeine Fonds 85.412.286
69. 1/11. Reichskommissariate 408.850 600
Summe IX 86.317.566 600
70. 1./12. X. Reichs-Eisenbahn-Amt. 303.150
  XI. Reichsschuld.
71. 1/3. Verwaltung 52.500
72. 1/2. Verzinsung 13.650.000
Summe XI 13.702.500
73. 1/11. XII. Rechnungshof. 528.673
XIII. Allgemeiner Pensionsfonds.
74. 1/6. Verwaltung des Reichsheeres:
      a) Preußen etc. 16.593.500 69.040
      b) Sachsen 930.349
      c) Württemberg 742.980
18.266.829 69.040
75. 1/6. Marineverwaltung 449.733
76. 1/4. Civilverwaltung 378.725
Summe XIII 19.095.287 69.040
XIV. Reichs-Invalidenfonds.
77. 1/9. Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds 66.260
78. Zuschuß zu den Kosten der Verwaltung des Reichsheeres:
1.       an Preußen 34.830
      an Sachsen 4.440
      an Württemberg 4.440
      an Bayern 12.580
56.290
79. Invalidenpensionen etc. in Folge des Krieges von 1870/71.
1/4. A. Verwaltung des Reichsheeres:
      a) Preußen etc. 18.124.000
      b) Sachsen 1.192.900
      c) Württemberg 651.390
      d) Bayern 4.193.429
24.161.719
5/8. B. Verwaltung der Kaiserlichen Marine 20.351
24.182.070
80. Invalidenpensionen etc. in Folge der Kriege vor 1870.
1/4. A. Verwaltung des Reichsheeres:
      a) Preußen etc. 3.139.000
      b) Sachsen 158.700
      c) Württemberg 34.824
      d) an Bayern 443.901
3.776.425
5/6. B. Verwaltung der Kaiserlichen Marine 1.284
7. C. Sonstige Pensionen 436.000
4.213.709
81. Ehrenzulage an die Inhaber des Eisernen Kreuzes von 1870/71 (Gesetz vom 2. Juni 1878):
      a) Preußen etc. 38.952
      b) Sachsen 1.944
      c) Württemberg 216
      d) Bayern 504
41.616
82. Pensionen für ehemalige französische Militärpersonen
1. Pensionen für ehemalige französische Militärpersonen und deren Angehörige 580.000
2. An Bayern 77.257
657.257
83. Die aus dem Dispositionsfonds des Kaisers zu Gnadenbewilligungen aller Art bisher bewilligten und fernerhin zu bewilligenden Unterstützungen und Erziehungsbeihülfen für Wittwen und Kinder der in Folge des Krieges von 1870/71 für invalide erklärten und demnächst verstorbenen Militärpersonen der Ober- und Unterklassen bis zur Höhe von 350.000 M jährlich 350.000
84. 1/13. Invaliden-Institute:
      a) Preußen etc. 481.329 44.200
      b) Sachsen
      c) Württemberg 14.933
      d) an Bayern 66.103
562.365 44.200
Summe XIV 30.129.567 44.200

[22]

A u s g a b e. Betrag für das Etatsjahr 1882/83. Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Wiederholung der fortdauernden Ausgaben.
      Summe I. Bundesrath
      Summe II. Reichstag 407.670
      Summe III. Reichskanzler und Reichskanzlei 125.770
      Summe IV. Auswärtiges Amt 6.676.775 4.160
      Summe V. Reichsamt des Innern 2.775.422 11.950
      Summe VI. Verwaltung des Reichsheeres 342.493.325 204.814
      Summe VII. Marineverwaltung 27.565.856 39.284
      Summe VIII. Reichs-Justizverwaltung 1.707.667
      Summe IX. Reichsschatzamt 86.317.566 600
      Summe X. Reichs-Eisenbahn-Amt 303.150
      Summe XI. Reichsschuld 13.702.500
      Summe XII. Rechnungshof 528.673
      Summe XIII. Allgemeiner Pensionsfonds 19.095.287 69.040
      Summe XIV. Reichs-Invalidenfonds 30.129.567 44.200
Summe der fortdauernden Ausgaben 531.829.228 374.048

[23] [24] [25] [26]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Betrag für das Etatsjahr 1882/83.
Mark.
Einmalige Ausgaben.
1. I. Reichstag.
2. 1/2. II. Auswärtiges Amt. 78.800
3. 1/9. III. Reichsamt des Innern. 9.240.072
4. 1/23. IV. Post- und Telegraphenverwaltung. 3.053.000
4a. 1 V. Reichsdruckerei. 15.000
VI. Verwaltung des Reichsheeres.
5. Ordentlicher Etat.
1/39.      a) Preußen etc. 4.381.028
40/46.      b) Sachsen 972.361
47/52.      c) Württemberg 796.795
6.150.184
6. Außerordentlicher Etat.
1. Zur Wiederherstellung, Vervollständigung und Ausrüstung der Festungen und Garnisonen in Elsaß-Lothringen, auf Grund der Gesetze vom 8. Juli 1872 (Reichs-Gesetzbl. S. 289) und vom 9. Februar 1875 (Reichs-Gesetzbl. S. 59) 4.265
2/5. Zu sonstigen Garnison-Einrichtungen in Elsaß-Lothringen. 527.000
6/10. Zur Umgestaltung und Ausrüstung von deutschen Festungen, auf Grund des Gesetzes vom 30. Mai 1873 Artikel I und II (Reichs-Gesetzbl. S. 123) 8.976.000
11. Für Bauten, zu denen die Verkaufserlöse für disponible Grundstücke zur Verwendung kommen (Artikel IV Absatz 1 des Gesetzes vom 30. Mai 1873) 4.000.000
12/13. Zur Erweiterung der Umwallung von Straßburg, auf Grund des Gesetzes vom 14. Februar 1875 (Reichs-Gesetzbl. S. 62) 5.892
14. Zur Erweiterung der Militär-Erziehungs- und Bildungsanstalten, auf Grund des Gesetzes vom 12. Juni 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 127) 101.600
14a. Zu Erstattungen an Württemberg, auf Grund des Gesetzes vom 25. Mai 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 113) 385
Zu Kasernenbauten:
15/47.      a) Preußen etc. 5.837.605
48/50.      b) Sachsen 1.370.000
51/53.      c) Württemberg 685.000
54. Zu Erstattungen auf aus Landesmitteln aufgewendete Kasernenbau- etc. Kosten 376.000
21.883.747
Summe VI 28.033.931
7. 1/26. VII. Marineverwaltung. 8.728.800
8. VIII. Reichs-Justizverwaltung. 200.000
9. 1/5. IX. Reichsschatzamt. 3.595.825
9a. X. Reichsschuld. 227.300
XI. Eisenbahnverwaltung.
10. 1/2. Ordentlicher Etat.
11. Außerordentlicher Etat.
1/2. Auf Grund des Gesetzes vom 18. Juni 1873(Reichs-Gesetzbl. S. 143) 2.400.000
3. Auf Grund des Gesetzes vom 9. Juli 1879 (Reichs-Gesetzbl. S. 195). 1.000.000
4. Zur Herstellung eines Verwaltungsgebäudes für die Generaldirektion der Eisenbahnen in Straßburg und eines Dienstgebäudes für die Betriebs- und Güter-Inspektion daselbst 1.000.000
4.400.000
Summe XI 4.400.000
XII. Ausgaben in Folge des Krieges gegen Frankreich.
A. Ausgaben für Rechnung des vormaligen Norddeutschen Bundes.
12. Kriegsausgaben bei der Landarmee, auf Grund der Gesetze vom 2. Juli 1873 Artikel 2 (Reichs-Gesetzbl. S. 185) und vom 17. Februar 1876 §. 3 (Reichs-Gesetzbl. S. 21), und zwar:
      zu den Kosten für die Abwickelung des Liquidations- und Rechnungswesens aus der Kriegszeit, sowie zur Deckung verspätet zur Verrechnung kommender Ausgaben aus der Kriegszeit, welche sich der Veranschlagung entziehen
      (Bedarf vom 1. April 1881 ab 393.330,22 ℳ.)
Summe A. Ausgaben für Rechnung des vormaligen Norddeutschen Bundes für sich.
B. Ausgaben für Rechnung der ganzen Kriegsgemeinschaft.
13. Zum Ersatz von Kriegsschäden (sowie der Kriegsleistungen in Elsaß-Lothringen), auf Grund des Gesetzes vom 14. Juni 1871 (Reichs-Gesetzbl. S. 247) 18.283
(Bedarf vom 1. April 1881 ab 30.283,23 ℳ.)
Summe B. Ausgaben für Rechnung der ganzen Kriegsgemeinschaft für sich.
C.Ausgaben für Rechnung des vormaligen Norddeutschen Bundes, Badens und Südhessens.
14. Für das Retablissement bei der Landarmee., auf Grund der Gesetze vom 2. Juli 1873 Artikel 2 §. 5 (Reichs-Gesetzbl. S. 185) und vom 16. Februar 1876 §. 2 (Reichs-Gesetzbl. S. 20).
1. Zu den Kosten für die in Folge der Einführung neuer weittragender Handfeuerwaffen und Geschütze gebotene Erwerbung und Erweiterung von Infanterie- und Artillerie-Schießplätzen
(Bedarf vom 1. April 1881 ab 100.515,47 ℳ.)
2. Zum Retablissement und zum Ersatz der Handfeuerwaffen, des Artilleriematerials und der Munition
(Bedarf vom 1. April 1881 ab 3.180.318,02 ℳ.)
Summe C. Ausgaben für Rechnung des vormaligen Norddeutschen Bundes, Badens und Südhessens für sich.
Summe XII 18.283
Anmerkung zu Abschnitt XII.Die von den nach den Feststellungen dieses Etats für das Etatsjahr 1881/82 vorgesehenen Bedarfssummen bis zum Ablauf desselben etwa nicht zur Verwendung kommenden Beträge treten dem Etatssoll für 1882/83 hinzu.

Soweit die vorstehend festgestellten Ausgabebeträge nicht bis zum Ablauf des Etatsjahres 1882/83 zur Verausgabung gelangen, sind dieselben in Abgang zu stellen.
Für die in Abgang gestellten Beträge sind die aus der Kriegskosten-Entschädigung reservirten Deckungsmittel als Einnahmen in den nächsten Etat aufzunehmen und den Staaten, aus deren Antheil die Deckungsmittel entnommen sind, auf ihre sonstigen Beiträge für Reichszwecke zu Gute zu rechnen.

[27]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Betrag
für das
Etatsjahr
1882/83.
Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
15. XIII. Fehlbetrag des Haushalts des Etatsjahres
1880/81, vorbehaltlich der Berichtigung in Folge der Revision der Rechnungen 12.062.468
16. XIV. Betriebsfonds.
1. Zur Verstärkung der Betriebsmittel der Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung 8.750.000
2. Betriebsfonds der Reichsdruckerei 400.000
Summe XIV 9.150.000
Wiederholung der einmaligen Ausgaben.
Summe I. Reichstag
Summe II. Auswärtiges Amt 78.800
Summe III. Reichsamt des Innern 9.240.072
Summe IV. Post- und Telegraphenverwaltung 3.053.000
Summe V. Reichsdruckerei 15.000
Summe VI. Verwaltung des Reichsheeres 28.033.931
Summe VII. Marineverwaltung 8.728.800
Summe VIII. Reichs-Justizverwaltung 200.000
Summe IX. Reichsschatzamt 3.595.825
Summe X. Reichsschuld 227.300
Summe XI. Eisenbahnverwaltung 4.400.000
Summe XII. Ausgaben in Folge des Krieges gegen Frankreich 18.283
Summe XIII. Fehlbetrag des Haushalts des Etatsjahres 1880/81 12.062.468
Summe XIV. Betriebsfonds 9.150.000
Summe der einmaligen Ausgaben 78.803.479
Summe der fortdauernden Ausgaben 531.829.228 374.048
Summe der Ausgabe 610.632.707 374.048

[28] [29] [30]

Kapitel. Titel. E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1882/83.
Mark.
1. I. Zölle und Verbrauchssteuern.
Aus dem Zollgebiet.
a) Einnahmen, an welchen sämmtliche Bundesstaaten Theil nehmen.
1. Zölle 186.466.150
2. Tabacksteuer 11.029.240
3. Rübenzuckersteuer 47.421.460
4. Salzsteuer 36.709.570
b. Einnahmen, an welchen Bayern, Württemberg und Baden keinen Theil haben.
5. Branntweinsteuer und Uebergangsabgabe von Branntwein 35.517.630
c. Einnahmen, an welchen Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothringen keinen Theil haben.
6. Brausteuer und Uebergangsabgabe von Bier 15.111.170
Von den außerhalb der Zollgrenze liegenden Bundesgebieten.
Aversa für Zölle und Verbrauchssteuern,
7. an welchen sämmtliche Bundesstaaten Theil nehmen 5.578.610
8. an welchen Bayern, Württemberg und Baden keinen Theil haben (Branntweinsteuer) 874.610
9. an welchen Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothringen keinen Theil haben (Brausteuer) 389.840
Summe I 339.098.280
1a. Ia. Rübenzuckersteuer aus 1881/82.
Aus der Einnahme des Etatsjahres 1881/82 an Rübenzuckersteuer zur Deckung des Fehlbetrags des Etatsjahres 1880/81. 12.062.468
2. II. Reichsstempelabgaben.
1. Spielkartenstempel,
abzüglich der den Bundesstaaten nach §. 23 des Gesetzes vom 3. Juli 1878 an Erhebungs- und Verwaltungskosten zu vergütenden fünf Prozent 1.037.120
     Davon ab:
Kosten der Kontrole und sonstige dem Reich unmittelbar erwachsende Verwaltungskosten
820
bleiben (Titel 1) 1.036.300
2. Wechselstempelsteuer 6.312.000
Davon ab:
a) gemäß §. 27 des Gesetzes über die Wechselstempelsteuer vom 10. Juni 1869 zwei Prozent oder 126.240 ℳ.
b) die dem Reiche erwachsenden Erhebungs- und Verwaltungskosten 175.960 ℳ.
zusammen 302.200
bleiben (Titel 2) 6.009.800
3. Stempelabgabe für Werthpapiere, Schlußnoten, Rechnungen und Lotterieloose.
A. für Aktien, Renten- und Schuldverschreibungen,
      abzüglich der den Bundesstaaten nach §. 31 des Gesetzes vom 1. Juli 1881 zu vergütenden zwei Prozent Erhebungs- und Verwaltungskosten 2.156.000
B. für Schlußnoten und Rechnungen,
      abzüglich zwei Prozent für die Bundesstaaten 3.822.000
C. für Lotterieloose:
      a) von Staatslotterien 5.500.000
      b) von Privatlotterien,
abzüglich zwei Prozent für die Bundesstaaten
588.000
zusammen (Titel 3) 12.066.000
4. Statistische Gebühr.
Brutto-Einnahme 500.000 ℳ.
Davon ab: Zurückzahlungen 6.000 ℳ.
bleiben 494.000
     Davon ab:
a)die Kosten der Anfertigung der Stempel und Stempelmarken, sowie sonstige dem Reich unmittelbar erwachsende Verwaltungskosten, auf welche der Erlös für verkaufte Formulare in Rückeinnahme kommt 20.000 ℳ.
b)die Entschädigungen der Postverwaltungen des Reichs, Bayerns und Württembergs für den Verkauf der Stempelmaterialien (2½ Prozent der Brutto-Einnahme) 12.500 ℳ.
gemäß §. 14 des Gesetzes, betreffend die Statistik des Waarenverkehrs des deutschen Zollgebiets mit dem Auslande, vom 20. Juli 1879 die den Bundesstaaten zu vergütenden Verwaltungskosten 15.000 ℳ.
zusammen 47.500
bleiben 446.500
Hierzu treten: Herauszahlungen von Luxemburg, abzüglich der Herauszahlungen an Oesterreich (für Jungholz) 17.500
zusammen (Titel 4) 464.000
Summe II 19.576.100

[31]

Kapitel. Titel. E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1882/83. Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
3. III. Post- und Telegraphenverwaltung.
1/10. Einnahme. 145.128.000
1/63. Fortdauernde Ausgabe. 123.864.000 506.877
Mithin ist Ueberschuß (Summe III) 21.264.000
3a. IV. Reichsdruckerei.
1/3. Einnahme. 3.255.120
1/12. Fortdauernde Ausgabe. 2.203.880 15.720
Mithin ist Ueberschuß (Summe IV) 1.051.240
4. V. Eisenbahnverwaltung.
Einnahme.
1.       A. Zentralverwaltung 1.700
1/7.      B. Betriebsverwaltung 40.082.000
Summe der Einnahmen 40.083.700
Fortdauernde Ausgabe.
1/11.       A. Zentralverwaltung 84.300 1.200
1/13.       B. Betriebsverwaltung 27.313.000 129.563
Summe der Ausgaben 27.397.300 130.763
Die Einnahmen betragen 40.083.700
Mithin ist Ueberschuß (Summe V) 12.686.400
5. VI. Bankwesen.
1. Antheil des Reichs an dem Reingewinn der Reichsbank (§. 24 des Bankgesetzes vom 14. März 1875, Reichs-Gesetzbl. S. 177) 1.500.000
2. Steuer von den durch entsprechenden Baarvorrath nicht gedeckten Banknoten nach §. 9 des Bankgesetzes 6.425
Summe VI 1.506.425

[32] [33] [34] [35]

Kapitel. Titel. E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1882/83.
Mark.
VII. Verschiedene Verwaltungs-Einnahmen.
6. 1/2. Reichstag 2.419
6a. Reichskanzler und Reichskanzlei 1.189
7. 1/5. Auswärtiges Amt 524.650
8. 1/9. Reichsamt des Innern 1.125.391
9. 1/4. Einnahmen der Militärverwaltung für Rechnung der Bundesstaaten mit Ausschluß von Bayern:
      Preußen etc. 2.845.389
      Sachsen 195.184
      Württemberg 136.438
9a. 1/4. Einnahmen der Militärverwaltung für Rechnung der Gesammtheit aller Bundesstaaten:
      Preußen etc. 188.309
      Sachsen       Nichts.
      Württemberg       Nichts.
10. 1/9. Marineverwaltung 410.645
11. 1/4. Reichs-Justizverwaltung 333.831
12. 1/6. Reichsschatzamt 158.755
13. 1/3. Reichs-Eisenbahn-Amt 8.851
14. 1/2. Rechnungshof 13.285
15. 1/2. Allgemeiner Pensionsfonds 16.876
16. Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds 892
17. Besonderer Beitrag von Elsaß-Lothringen zu den Ausgaben
      für das Reichsschatzamt 3.150 ℳ.
      für den Rechnungshof 42.013 ℳ.
45.163
Summe VII 6.007.267
18. 1/2. VIII. Aus dem Reichs-Invalidenfonds. 30.129.567
18a. 1. VIIIa. Aus dem Ueberschuß des Jahres 1881/82. 10.558.350
19. IX. Zinsen aus belegten Reichsgeldern.
1. Vom Reichsfestungsbaufonds 1.750.000
2. Vom Reichseisenbahnbaufonds 250.000
3. Vom Reichstagsgebäudefonds 1.062.953
Summe IX 3.062.953
X. Außerordentliche Zuschüsse.
20. Aus der französischen Kriegskosten-Entschädigung und den von derselben aufgekommenen Zinsen.
1. Zu den Ausgaben in Folge des Krieges gegen Frankreich für Rechnung des vormaligen Norddeutschen Bundes aus dem Antheile des letzteren
2. Zu den Ausgaben in Folge des Krieges gegen Frankreich für Rechnung der ganzen Kriegsgemeinschaft 18.283
3. Zu den Ausgaben für das Retablissement bei der Landarmee auf Grund des Artikels 2 §. 5 des Gesetzes vom 2. Juli 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 185) und des §. 2 des Gesetzes vom 16. Februar 1876 (Reichs-Gesetzbl. S. 20) aus dem Antheile des vormaligen Norddeutschen Bundes, Badens und Südhessens
18.283
21. Aus dem Reichsfestungsbaufonds.
1. Zu den Ausgaben auf Grund der Artikel I und II des Gesetzes vom 30. Mai 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 123) für Rechnung des Reichs-Festungsbaufonds 8.976.000
2. Zu den Ausgaben für die Erweiterung der Militär-Erziehungs- und Bildungsanstalten, auf Grund des Gesetzes vom 12. Juni 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 127), vorbehaltlich der Rückerstattung aus dem Verkaufserlöse für die Grundstücke des alten Berliner Kadettenhauses und der Kriegsakademie 101.600
9.077.600
22. Aus dem Reichseisenbahnbaufonds.
1. Zu den Ausgaben auf Grund des Gesetzes vom 18. Juni 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 143) 2.400.000
22a. Aus dem Reichstagsgebäudebaufonds.
1. Zu den Ausgaben behufs Errichtung des Reichstagsgebäudes (Kapitel 3 Titel 9 der einmaligen Ausgaben) 7.775.000
23. Aus der Anleihe.
1. Zu einmaligen Ausgaben der Verwaltung des Reichsheeres, und zwar:
     a) für Rechnung der Gesammtheit aller Bundesstaaten 4.527.000 ℳ.
     b) für Rechnung der Bundesstaaten mit Ausschluß von Bayern 8.268.606 ℳ. 12.795.605
2. Zu einmaligen Ausgaben der Marineverwaltung 6.728.800
3. Zu einmaligen Ausgaben der Eisenbahnverwaltung 2.000.000
4. Zur Verstärkung der Betriebsmittel der Reich-Post- und Telegraphenverwaltung 8.750.000
5. Zur Beschaffung eines Betriebsfonds für die Reichsdruckerei 400.000
      Anmerkung. Diese Einnahmen übertragen sich innerhalb der einzelnen Titel mit den noch offenen Krediten aus früheren, für dieselben Zwecke erfolgten Anleihe-Bewilligungen. Die solchergestalt für diese einzelnen Zwecke sich ergebenden Gesammtkredite werden um den Betrag der bei den entsprechenden Ausgabefonds etwa eintretenden Ersparnisse gekürzt.
30.674.405
Summe X 49.945.288
24. XI. Matrikularbeiträge.
1. Preußen 52.249.733
2. Bayern 20.278.807
3. Sachsen 5.598.007
4. Württemberg 7.670.015
5. Baden 5.359.876
6. Hessen 1.794.671
7. Mecklenburg-Schwerin 1.124.024
8. Sachsen-Weimar 594.570
9. Mecklenburg-Strelitz 194.189
10. Oldenburg 648.117
11. Braunschweig 664.101
12. Sachsen-Meiningen 394.767
13. Sachsen-Altenburg 296.021
14. Sachsen-Coburg-Gotha 370.624
15. Anhalt 433.477
16. Schwarzburg-Sondershausen 136.964
17. Schwarzburg-Rudolstadt 155.629
18. Waldeck 111.112
19. Reuß älterer Linie 95.365
20. Reuß jüngerer Linie 187.495
21. Schaumburg-Lippe 67.252
22. Lippe 228.247
23. Lübeck 115.515
24. Bremen 288.627
25. Hamburg 788.783
26. Elsaß-Lothringen 3.838.381
Summe XI 103.684.369
Die Vertheilung dieser Summe auf die einzelnen Bundesstaaten unterliegt noch der Berichtigung nach Maßgabe der Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Dezember 1880.

[36]

E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1882/83. Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Wiederholung der Einnahme.
           Summe I. Zölle und Verbrauchssteuern 339.098.280
           Summe Ia. Rübenzuckersteuer aus 1881/82 12.062.468
           Summe II. Reichsstempelabgaben 19.576.100
           Summe III. Post- und Telegraphenverwaltung 21.264.000
           Summe IV. Reichsdruckerei 1.051.240
           Summe V. Eisenbahnverwaltung 12.686.400
           Summe VI. Bankwesen 1.506.425
           Summe VII. Verschiedene Verwaltungs-Einnahmen 6.007.267
           Summe VIII. Aus dem Reichs-Invalidenfonds 30.129.567
           Summe VIIIa. Aus dem Ueberschuß des Jahres 1881/82 10.558.350
           Summe IX. Zinsen aus belegten Reichsgeldern 3.062.953
           Summe X. Außerordentliche Zuschüsse 49.945.288
           Summe XI. Matrikularbeiträge 103.684.369
Summe der Einnahme 610.632.707
Die Ausgabe beträgt 610.632.707 374.048
Balanzirt.
Berlin, den 15. Februar 1882.
(L. S.)  Wilhelm.


  Fürst v. Bismarck.
__________________

[37]

Besoldungs-Etat
für das
Reichsbank-Direktorium auf das Jahr vom 1. April 1882 bis Ende März 1883.
Titel. A u s g a b e. Betrag für die Zeit vom 1. April 1882 bis 31. März 1883.
Mark.
1. Der Präsident 24.000
(Außerdem freie Wohnung im Bankgebäude, Licht und Heizung.)
2. 8 Mitglieder mit 9.000 ℳ. bis 15.000 ℳ., durchschnittlich 12.000 ℳ. 96.000
3. Miethsentschädigung (Wohnungsgeldzuschüsse) 1.500 ℳ. für jede Stelle, überhaupt 12.000
Summe 132.000