Gott ist mein Hort!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Christian Fürchtegott Gellert
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vom Worte Gottes
Untertitel: Gott ist mein Hort!
aus: Geistliche Oden und Lieder. S. 70–71
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1757
Verlag: Weidmannische Handlung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Google = commons
Kurzbeschreibung:
Lied, nach der Melodie von Ach Gott und Herr, wie groß und schwer (EG 233)
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[70]
Vom Worte Gottes.

Gott ist mein Hort!
Und auf sein Wort
Soll meine Seele trauen.
Ich wandle hier,

5
Mein Gott, vor dir

Im Glauben, nicht im Schauen.

     Dein Wort ist wahr;
Laß immerdar
Mich seine Kräfte schmecken.

10
Laß keinen Spott,

O Herr mein Gott,
Mich von dem Glauben schrecken.

     Wo hätt ich Licht,
Wofern mich nicht

15
Dein Wort die Wahrheit lehrte?

Gott, ohne sie
Verstünd ich nie,
Wie ich dich würdig ehrte.

     Dein Wort erklärt

20
Der Seele Werth,

Unsterblichkeit und Leben.
Zur Ewigkeit
Ist diese Zeit
Von dir mir übergeben.

[71]
25
     Dein ewger Rath,

Die Missethat
Der Sünder zu versühnen;
Den kennt ich nicht,
Wär mir dieß Licht

30
Nicht durch dein Wort erschienen.


     Nun darf mein Herz
In Reu und Schmerz
Der Sünden nicht verzagen;
Nein du verzeihst,

35
Lehrst meinen Geist

Ein gläubig Abba sagen.

     Mich zu erneun,
Mich dir zu weihn,
Ist meines Heils Geschäffte.

40
Durch meine Müh

Vermag ichs nie;
Dein Wort giebt mir die Kräfte.

     Herr, unser Hort,
Laß uns dieß Wort;

45
Denn du hasts uns gegeben.

Es sey mein Theil,
Es sey mir Heil,
Und Kraft zum ewgen Leben!