Grundriss der germanischen Philologie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Verschiedene
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Grundriss der germanischen Philologie
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber: Hermann Paul
Auflage:
Entstehungsdatum: 1. Aufl. 1891–93, 2. Aufl. 1901–09, 3. Aufl. 1911–
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Karl J. Trübner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Strassburg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Internet Archive
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
Vorlage:none
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

Grundriss der germanischen Philologie.

Erste Auflage[Bearbeiten]

Zweite verbesserte und vermehrte Auflage[Bearbeiten]

  • Zweiter Band. 1. Abteilung. Strassburg: Karl J. Trübner, 1901–1909 Internet Archive
    • 1. Wilhelm Streitberg: Gotische Literatur.
    • 2. Deutsche Literatur.
    • 3. Jan te Winkel: Niederländische Literatur.
    • 4. Theodor Siebs: Friesische Literatur.
    • 5. Nordische Literatur.
      • A. E. Mogk: Norwegisch-isländische Literatur.
      • B. Henrik Schück: Schwedisch-dänische Literatur.
    • 6. Alois Brandl: Englische Literatur.
    • Anhang: Übersicht über die aus mündlicher Überlieferung geschöpften Sammlungen der Volkspoesie.
      • A. J. A. Lundell: Skandinavische Volkspoesie.
      • B. John Meier: Deutsche und niederländische Volkspoesie.

Dritte verbesserte und vermehrte Auflage[Bearbeiten]