Leopardi! Deine Augen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Marie Eugenie Delle Grazie
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Leopardi! Deine Augen
Untertitel:
aus: Italische Vignetten,
S. 53
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1892
Verlag: Breitkopf und Härtel
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus „Rom“.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[53]
 3.

Leopardi! Deine Augen
Folgen mir, wohin ich geh’,
Dieser Blick, so tief, wie deiner
Seele hoffnungsloses Weh!

5
Diese Stirn, die schmerzgeadelt,

Was du sangst, so herb erzählt,
Daß sie selbst des Lorbeers Krone
Nur beschattet, nicht erhellt!

Immergrüne Eichen rauschen

10
Dir zur Seite und das Licht

Strömt in warmen, gold’nen Fluthen
Schmeichelnd über dein Gesicht –

Doch es küßt nur eines Lächelns
Schmerzliche Entsagung wach,

15
Das um deine Lippen zittert,

Trostlos, wie ein heimlich „Ach!“

Dieses Lächeln, das uns Allen
Eigen, sei’s auch noch so stumm,
Seit die erste Menschenlippe

20
Bang zum Himmel schrie: „Warum?!“