Leuchtend Bild im Ätherrahmen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Marie Eugenie Delle Grazie
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Leuchtend Bild im Ätherrahmen
Untertitel:
aus: Italische Vignetten,
S. 72
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1892
Verlag: Breitkopf und Härtel
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus „Rom“.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[72]

 Tivoli.

 1.

Leuchtend Bild im Ätherrahmen,
Fluthensilbern, felsbewacht –
Tivoli! aus deinem Namen
Weht’s mich an wie Zaubermacht!

5
Halb die Seele schon befangen

Von des Scheidens herber Pein,
Sah mein Aug’ dich locken, prangen,
Und das Herz ward – doppelt dein!

Allem was in sel’gen Stunden

10
Es an süßem Glück genoß,

Was an Hoffnung ihm entschwunden,
Was es stolz in sich verschloß –

Allem liehen deine Fluthen
Stimme oder Widerhall,

15
Tosend jagten meine Gluthen

Mit dem Anio zu Thal!

Und wo er, am Fels zerschellend,
Ausrast wie ein wunder Leu,
Hört’ ich aus der Tiefe gellend

20
Meinen eig’nen Abschiedsschrei!