Liebe in Allem

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Münters Hinterlassene, an seinem Grabe Gedichte (Friederike Brun) Abendphantasie »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern) am linken Seitenrand.
Textdaten
Autor: Friederike Brun
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Liebe in Allem
Untertitel: An dem Hochzeittage meines Bruders. (In Musick gesetzt von Herrn Kapellmeister Schulze)
aus: Gedichte, S. 23–25
Herausgeber: Friedrich von Matthisson
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1795
Verlag: Orell, Gessner, Füssli & Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Zürich
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Gedichte (Brun) 042.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[23]
            Liebe in Allem.

An dem Hochzeittage meines Bruders.

(In Musick gesetzt von Herrn Kapellmeister Schulze).

O seelig wer liebt!
Ihm zeichnet die ganze beseelte Natur
Das liebliche Bild von der Lieblichen nur.
O seelig wer liebt!

5
     O seelig wer liebt!

Ihm tönt, aus des Haines vereintem Gesang,
Der silbernen Stimme harmonischer Klang:
O seelig wer liebt!

[24] O seelig wer liebt!

10
Ihm stralet der tausendfach funkelnde Thau

Das Bild der Geliebten aus blumiger Au.
O seelig wer liebt!

O seelig wer liebt!
Des rieselndeln Bächleins vertraulicher Fluß

15
Ist Kosen der Lieb’ und des Herzens Erguß.

O seelig wer liebt!

O seelig wer liebt!
Ihm lächelt aus Abendroth spiegelnder Flut
Der blühenden Wänglein erröthende Glut.

20
O seelig wer liebt!


O seelig wer liebt!
Der nächtliche Himmel, so funkelnd und klar,
Ist Wiederschein nur von der Aeugelein Paar.
O seelig wer liebt!

25
[25] O seelig wer liebt!

Ihm lächelt der Liebe umdämmernde Blick
Elysiums Ruh’ und der Himmlischen Glück.
O seelig wer liebt!

O seelig wer liebt!

30
Die Grazien schlingen mit seegnender Hand

Um Ihn und das Weltall ein inniges Band.
O seelig wer liebt!