Literarisches (Die Gartenlaube 1856/19)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Literarisches
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 19, S. 260
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1856
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[260] Literarisches. Der Verlagshandlung Meidinger in Frankfurt ist es gelungen, den brieflichen Nachlaß des großen Herder zu acquiriren, der nun nächstens in drei Bänden erscheinen wird. Der erste Band wird die Briefe Goethe’s an Herder, nebst einigen bis jetzt ungedruckten Poesien des Faustdichters enthalten, der zweite Band: Briefe Schiller’s, Wieland’s, der dritte Zuschriften Jean-Paul’s, Lavater’s, Forster’s, Klopstock’s, Gleim’s, Knebel’s, Mendelssohn’s etc., die sich meist auf theologische Fragen der damaligen Zeit beziehen. – Außerdem haben wir noch von Otto Ludwig die anfangs für die Gartenlaube bestimmte Erzählung: „Zwischen Himmel und Erde“ zu erwarten, und von Willkomm einen Roman: „Rheder und Matrose“, der in Hamburg spielt. Roßmäßler’s vortreffliches Buch: „die vier Jahreszeiten“ erscheint Ende dieses Jahres in einer zweiten und zwar in einer billigen Volks-Ausgabe.