Mal singen, Leute …!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Kurt Tucholsky
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mal singen, Leute …!
Untertitel:
aus: Mit 5 PS Seite 353-354
Herausgeber:
Auflage: 10. – 14. Tausend
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1928
Verlag: Ernst Rowohlt
Drucker: Herrosé & Ziemsen
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus: Wenn der alte Motor wieder tackt
Erstdruck in: Weltbühne, 18. November 1924
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[353]

 Mal singen, Leute –!

Für Kate Kühl

 Der Seemann schifft ins Meer hinaus,
 ihm ist so leicht zu Sinn.
 Marie weint sich die Augen aus –
 er segelt rasch dahin.

5
 Er sitzt in der Kombüse

 und stochert im Gemüse
und denkt sich: Wenns Marie nicht ist, na, dann ists eine Negerin …
 Der hat
 in jeder Stadt ’ne Braut –!

10
 Die erste für die Seele,

 die zweite fürs Gemüt;
 die dritte wegen Hoppeldibopp –
 auf Nacht, wenns keiner sieht!

 Mein Freund, daß du geheirat hast,

15
 das will mir gar nicht ein.

 Dein Stück Malheur ist eine Last!
 Komm, wirf sie in den Rhein!
 Er sagt: „Ich wünscht, ich kann es!

[354]

 Wem sagst du das, Johannes!

20
Ich denk so oft, wenn die Alte schnarcht: Ach, wär ich jetzt allein!

 Ich hätt
 in jeder Stadt ’ne Braut –!
 Die erste für die Seele,
 die zweite fürs Gemüt;

25
 die dritte für das Hoppeldibopp –

 auf Nacht, wenns keiner sieht!

 Mensch, unser Gustav Stresemann
 das ist wohl ein Filou!
 Er meiert sich bei jedem an

30
 und singt was Schöns dazu.

 Er steht am Wasserglase
 und redet durch die Nase,
mal rechts durchs Loch, mal links durchs Loch – der Junge ist atout!
 Der hat

35
 in jeder Stadt ’ne Braut –!

 Die erste für die Seele,
 die zweite fürs Gemüt;
 die dritte für das Hoppeldibopp –
 auf Nacht, wenns keiner sieht!

40
 Das macht der Reiz seines Angesichts!

 Und die eine weiß von der andern nichts,
 daß er ihr Programm geklaut!
 In jeder Stadt
 in jeder Stadt

45
 in jeder Stadt ’ne Braut –!