Max Planck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Max Planck
Max Planck
Max Planck signature.svg
Max Karl Ernst Ludwig Planck
* 23. April 1858 in Kiel
† 4. Oktober 1947 in Göttingen
deutscher Physiker
Nobelpreis für Physik 1918
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118594818
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Max Karl Ernst Ludwig Planck war ein deutscher Physiker auf dem Gebiet der theoretischen Physik. Er gilt als Begründer der Quantenphysik.

Werke[Bearbeiten]

  • Über Gleichgewichtszustände isotroper Körper in verschiedenen Temperaturen. Theodor Ackermann, München 1880 Internet Archive
  • Grundriss der Allgemeinen Thermochemie. Mit einem Anhang: Der Kern des zweiten Hauptsatzes der Wärmetheorie (Sonderdruck aus dem Handwörterbuch der Chemie von A. Ladenburg, Band 11). Eduard Trewendt, Breslau 1893 Internet Archive, Internet Archive
  • Neue Bahnen der physikalischen Erkenntnis : Rede, gehalten beim Antritt des Rektorats der Friedrich Wilhelm-Universitaet Berlin am 15. Oktober 1913. Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1914 Cornell-USA*
  • Das Wesen des Lichts : Vortrag gehalten in der Hauptversammlung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft am 28. Oktober 1919. 2., unveränderte Auflage. Julius Springer, Berlin 1920 Internet Archive
  • Einführung in die Mechanik deformierbarer Körper : Zum Gebrauch bei Vorträgen, sowie zum Selbstunterricht. 2. Auflage. S. Hirzel, Leipzig 1922 Internet Archive

Sekundärliteratur[Bearbeiten]