Mein Herz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Theodor Fontane
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mein Herz
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 9–10
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1851
Verlag: Carl Reimarus’ Verlag. W. Ernst.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[9]
Mein Herz.

      1840.

Der stolzen Sonne, heiß und glühend,
     Dem stillen Monde trüb und bleich,
– Sehnsüchtig tausend Sterne sprühend –
     Mein Herz, mein Herz ist beiden gleich.

5
Dem Himmel, klar und rein und blauend,

     Der Wolke, – jetzt gewitterreich
Und jetzt in Thränen niederthauend, –
     Mein Herz, mein Herz ist beiden gleich.

[10]
Der Nachtigall voll frischer Lieder,
10
     Der Rose – blüthen- – dornenreich,

Dem Frühling und dem Winter wieder,
     Mein Herz es ist dem Allen gleich.

Nur Einem gleicht es nicht auf Erden:
     Nie will in seinem kleinen Reich

15
Der langersehnte Friede werden,

     Drum ist es nie sich selber gleich.