Mißmut

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Erinnerung an ein Erlebnis am Rhein Allerdings (1928) ...als eine Reihe von guten Tagen »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern) am linken Seitenrand.
Textdaten
<<< >>>
Autor: Joachim Ringelnatz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mißmut
Untertitel:
aus: 103 Gedichte, S. 45–46
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1933
Verlag: Ernst Rowohlt
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld und Commons
Kurzbeschreibung:
Auch in: Allerdings, 1928, S. 163 Commons
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[45]
Mißmut


Ein Rauch verweht.
Ein Wasser verrinnt.
Eine Zeit vergeht.
Eine neue beginnt.

5
Warum? Wozu?

Denk’ ich dein Fleisch hinweg, so bist
Du ein dünntrauriges Knochengerüst,
Allerschönstes Mädchen du.

Wer hat das Fragen aufgebracht?

10
Unsere Not.

Wer niemals fragte, wäre tot.
Doch kommt’s drauf an, wie jemand lacht.

[46]
Bist du aus schlimmem Traum erwacht,

Ist eine Postanweisung da,

15
Ein Telegramm, ein guter Brief, –

Du atmest tief
Wie eine Ziehharmonika.