Nemet frowe diſen kranz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Nemet frowe diſen kranz
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 136r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Nemet frowe disen kranz mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[136r]

Nemet frowe diſen kranz·
alſo ſpꝛach ich zeiner wol getaner maget·
ſo zieret ir den tanz·
mit den ſchonen blv̊mē als irs vfe traget·
het ich vil edel geſteine·
dc mvͤſt vf ir hǒbet·
ob ir mirs gelǒbet·
ſent mine trúwe dc ich es meine·

FRowe ir ſit ſo wolgetan·
dc ich ú min tſchapel gerne gebē wil·
dc aller beſte dc ich han·
wiſſer vn̄ roter blv̊mē weis ich vil·
die ſtent ſo verre in iener heide·
da ſi ſchone entſpꝛvngen·
vn̄ die kleine vogel ſvngē·
da ſvln wir ſi bꝛechen beide·

Si nam das ich ir bot·
einē kinde vil gelich dc ere hat·
ir wangē wurdē rot·
ſam dú roſe da ſi bi dē lilien ſtat·
des erſchamten ſich ir liehten ǒgen·
do neig ſi mir vil ſchone·
dc wart mir zelone·
wirt mirs iht mer dc trage ich tǒgen·