Nemet frowe disen kranz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Nemet frowe disen kranz
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 136r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Nemet frowe diſen kranz in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[136r]

Nemet frowe disen kranz·
also sprach ich zeiner wol getaner maget·
so zieret ir den tanz·
mit den schonen blv̊men als irs vfe traget·
het ich vil edel gesteine·
dc mvͤst vf ir hǒbet·
ob ir mirs gelǒbet·
sent mine trúwe dc ich es meine·

FRowe ir sit so wolgetan·
dc ich ú min tschapel gerne geben wil·
dc aller beste dc ich han·
wisser vnd roter blv̊men weis ich vil·
die stent so verre in iener heide·
da si schone entsprvngen·
vnd die kleine vogel svngen·
da svln wir si brechen beide·

Si nam das ich ir bot·
einen kinde vil gelich dc ere hat·
ir wangen wurden rot·
sam dú rose da si bi den lilien stat·
des erschamten sich ir liehten ǒgen·
do neig si mir vil schone·
dc wart mir zelone·
wirt mirs iht mer dc trage ich tǒgen·