Nixen-Brunnen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Brüder Grimm
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Nixen-Brunnen
Untertitel:
aus: Deutsche Sagen, Band 1, S. 71
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1816
Verlag: Nicolai
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
Deutsche Sagen (Grimm) V1 107.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[71]
56.
Nixen-Brunnen.
Kornmann mons Veneris Cap. 43. p. 215.
Wormius monim.[1] danica lib. I. p. 17. 18.
Hornung cista medica p. 191.

Nicht weit von Kirchhain in Hessen liegt ein sehr tiefer See, welcher der Nixen-Bronn heißt, und oftmals erscheinen die Nixen, an dessen Gestad sich zu ersonnen. Die Mühle daran heißt gleichfalls die Nixen-Mühle. Auch zu Marburg soll 1615. in der Lahn bei der Elisabether Mühle ein Wassernix gesehen worden seyn.


  1. siehe Korrekturen S. 464 Vormius mons