O, Tibbie, ’s war nicht immer so

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: O, Tibbie, ’s war nicht immer so
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 116–117
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1771–1779
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: O Tibbie, I Hae Seen The Day
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Zur Melodie von Invercauld’s Reel, or Strathspey.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[116]

 O, Tibbie, ’s war nicht immer so.


O, Tibbie, ’s war nicht immer so,
Du warst nicht stets so scheu’;
Weil Du nun reich, verläßt Du mich;
     Doch ’s ist mir einerlei.

5
Ich sah Dich neulich auf dem Moor,

Da kamst Du Dir recht wichtig vor,
Lacht’st über mich, den armen Thor,
     Doch ’s ist mir einerlei.

Du denkst wohl, weil Du tüchtig Geld,

10
Kannst narren mich, wie’s Dir gefällt,

Doch so ist’s lang’ noch nicht bestellt,
     Das sag’ ich Dir ganz frei.

Doch Elend treffe einen Mann,
Selbst wenn er zum Verhungern d’ran,

15
Hängt er sich an ein Weibsbild an,

     Das leicht ist wie die Spreu.

Doch, Tibbie, nimm den Rath von mir,
Des Vaters Geld giebt Schönheit Dir;
Du wärst nur ein gar häßlich Thier,

20
     Wärst arm Du, meiner Treu’.


[117] Dort lebt ’ne Maid in jenem Park,
Ja, gegen die bist Du ein Quark,
Trotz Deiner schweren tausend Mark,
     Adieu! Nun ist mir frei! –