O, gieb mir Deine Hand, Maid

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: O, gieb mir Deine Hand, Maid
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 142
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[142]

 O, gieb mir Deine Hand, Maid.


O, gieb mir Deine Hand, Maid,
     Die Hand, Maid, die Hand, Maid;
Und schwör’ bei dieser Hand, Maid,
     Daß Du mein eigen bist.

5
Oft bracht’ der Liebe Sclaventhum,

     Mich armen Tropf beinahe um,
Doch nun sind mein, der Sieg, der Ruhm,
     Seit Du mein eigen bist.

Wohl Manche störte meine Ruh’,

10
     Ich war verliebt in einem Nu,

Doch meine Königin bist Du,
     Und ’s bleibt so, wie es ist,
O, gieb mir Deine Hand, Maid,
     Die Hand, Maid, die Hand, Maid;

15
Und schwör’ bei dieser Hand, Maid,

     Daß Du mein eigen bist.