O, mach’ dich ’ran

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: O, mach’ dich ’ran
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 60–61
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1785
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: O Steer Her Up An' Haud Her Gaun
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[60]

 O, mach’ Dich ’ran.


O, such’ sie auf und mach’ Dich ’ran –
     Die Mutter ist zur Mühl’, Jung’!
Und mag sie anfangs keinen Mann,
     Laß reden, was sie will, Jung’!

5
Gieb ihr ’nen Kuß und faß sie um,

     Und ihren Becher füll', Jung’!
Und nimmt sie auch die Sache krumm,
     Laß reden und sei still, Jung’!

O, mach’ Dich ’ran, versuch’s noch ’mal,

10
     Und, wenn sie doch nicht will, Jung’!

Dann geh’ und triff ’ne andre Wahl,
     Es giebt der Mädchen viel, Jung’!
[61] Verlier’ nur nicht den frohen Muth,
     Und klag’ nicht, und sei still, Jung’!

15
Denn, wenn’s ein Mädchen ’mal nicht thut,

     Liegt’s d’ran, daß sie nicht will, Jung’!