Oft ist es nur ein einzig Wort!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: S. Peiser
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Oft ist es nur ein einzig Wort!
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 9, S. 137
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1862
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[137]
Oft ist es nur ein einzig Wort!

Oft ist es nur ein einzig Wort
Das Herz von Herzen trennte.
Oft ist es nur ein einzig Wort,
Das neu sie einen könnte.

5
Und ob sie sich auch lieben noch –

Das Wort, es bleibt verschwiegen doch;
Sie gehen stolz von hinnen,
So starb wohl manches Minnen!

Das rechte Wort, o sprich es nur,

10
O sprich zur rechten Stunde,

Eh’ noch zu Andern drang die Spur
Vom bald zerrissnen Bunde!
Es dringt so heilend in die Brust
Vermißter Liebe neue Lust,

15
Wenn Zwei sich wieder fanden,

Die einst sich nicht verstanden.

 S. Peiser.