Orbis sensualium pictus/VII. Nubes – Die Wolcken

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VI. Aqua – Das Wasser. Orbis sensualium pictus (1658) von Johann Amos Comenius
VII. Nubes – Die Wolcken.
VIII. Terra – Die Erde.
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


VII.
Nubes.
Die Wolcken.
OrbisPictus b 018.jpg

     Ex aquâ
ascendit
Vapor. 1
     Inde fit
Nubés 2
et propè terram
Nebula. 3
     E Nube
guttatim stillat
Pluvia 4
et Imber.

     Aus dem Wasser
steiget auf
der Dampf. 1
     Daraus wird
eine Wolke / 2
und hart an der Erden
ein Nebel. 3
     Aus der Wolke
tröpflet
der Regen 4
und Platz-Regen.

     Quae,
gelata,
Grando; 5
semigelata
Nix; 6
calefacta,
Rubigo est.
     In nube pluviosâ,
Soli oppositâ,
apparet
Iris. 7
     Gutta,
incidens in aquam,
facit
Bullam; 8
multae Bullae,
faciunt
Spumam. 9
     Aqua congelata
Glacies; 10
Ros congelatus,
Pruina, dicitur.
     Ex
vapore sulphureo
fit Tonitru,
quod,
erumpens è nube
cum Fulgure, 11
tonat
et fulminat.

     Welcher
gefrohren /
ein Hagel; 5
halbgefrohren
ein Schnee; 6
erhitzet /
ein Meelthau ist.
     In einer Regen-Wolke
gegen der Sonne über /
erscheinet
der Regenbogen. 7
     Ein Tropf /
ins Wasser fallend /
machet
eine Wasserblase; 8
viel Blasen /
machen
einen Schaum. 9
     Gefrohren Wasser /
wird Eis; 10
gefrorner Thau /
ein Reiff / genennet.
     Aus
schwefelichtem Dampf
entstehet der Donner /
welcher /
aus der Wolke brechend
mit einem Blitz / 11
donnert
und wetterstrahlet.